Maronen sind die Früchte der Esskastanie (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)

SWR2 Wissen

Die Esskastanie - Süßes Brot der Armen

STAND

Von Ursula Wegener

Audio herunterladen (24,1 MB | MP3)

Am Mittelmeer gehört Castanea sativa, die Esskastanie, schon seit der Antike zu den Grundnahrungsmitteln. Die Römer haben die "sättigende Nuss" - den Baum des Jahres 2018 - nach Mitteleuropa gebracht und leckere Rezepte hinterlassen: Maroni mit Linsen zum Beispiel - eine ernährungsphysiologisch perfekte Kombination.

In der Pfalz, wo es bis heute dichte Kastanienhaine gibt, heißt es, die Römer hätten die "Keschte" schon damals als "Begleiter des Weines" geschätzt. Und das Hambacher Schloss, Symbol der frühen deutschen Demokratiebewegung, trägt auch den Namen "Keschteburg", weil dort die dicksten Kastanien im Pfälzer Wald wachsen. Am Ostufer des Rheins sind wahre Esskastanien-Monokulturen entstanden, in denen hochspezialisierte Schädlinge wüten.

(Produktion 2004)

STAND
AUTOR/IN
SWR