STAND
AUTOR/IN

SWR2 Impuls. Von Lisa Rauschenberger

Egomanisch, selbstverliebt - und Fehler machen natürlich immer die anderen. Krankhafter Narzissmus ist zwar nicht heilbar - aber therapierbar. Und es gibt ein paar Tricks, wie man mit Narzissten am besten umgeht.

„Der Narzissmus ist gekennzeichnet durch fünf große E. Das erste ist seine maximale Egozentrik, alles ist auf die eigene Person gerichtet. Was ich tue, ist das einzig Richtige, meine Gedanken sind genial, alle anderen Meinungen gelten nichts“, erklärt Reinhard Haller, Psychiater und Psychotherapeut aus Österreich. Autor des Buchs „Die Narzissmusfalle“. Die übrigen vier E lauten: Eigensucht, Empfindlichkeit, Empathielosigkeit und die Entwertung anderer Menschen.

Laut Haller ist der Narzisst nicht damit zufrieden, sich selbst als großartig darzustellen. Er muss die anderen Menschen auch niedermachen. Diese Eigenschaft ist es, die den Narzissten besonders gefährlich macht.

Jeder ist ein bisschen Narzisst

Narzissmus ist nichts Außergewöhnliches. Jeder Mensch ist in gewissem Maße Narzisst. In maßvoller Dosis unterstützt der Narzissmus die Eigenliebe und das Selbstvertrauen. Wenn aber ein gesundes Maß überschritten wird, ist der Mensch nicht mehr zu sozialer Kommunikation fähig.

Halloween (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Donald Trump während des Präsidentschaftswahlkampfs. Ein Narzisst wie er im Lehrbuch steht, sagen Psychologen picture-alliance / dpa -

Selfies, Selbstdarstellung bei Facebook, Twitter und Instagram, Ichbezogenheit - leben wir in einem Zeitalter des Narzissmus? Die amerikanische Essayistin Kristin Dombek stellt die These auf: "Narzissten sind immer nur die anderen". Es sei zur Mode geworden, allen Menschen Narzissmus zu diagnostizieren, die einem aus irgendeinem Grund nicht passen. In ihrem Buch „Die Selbstsucht der anderen“ untermauert Kristin Dombek das.

Narzisstische Persönlichkeitsstörung erkennen

Aber von den selbstgestellten Narzissmus-Diagnosen abgesehen – es gibt so etwas wie krankhaften Narzissmus. Dann spricht man von einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Claas-Hinrich Lammers, Psychiater und Psychotherapeut in Hamburg, erklärt: „Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung erkennt man daran, dass die Menschen unter ihrem sehr hochmütigen, arroganten, andere Leute abwertenden, sich selbst idealisierenden Verhalten letztendlich so sehr leiden, an den negativen Folgen, dass sie im Grunde genommen daran erkranken.“

Krankhafte Narzissten können behandelt werden

Krankhaft narzisstisch seien etwa ein Prozent der Menschen, so Lammers. In seiner Arbeit als Therapeut kommt er immer wieder in Kontakt mit Menschen, die eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben. Wie behandelt man einen Narzissten? Man muss sie zunächst für sich gewinnen – mehr als andere Patienten, so Lammers. Ihnen die Therapie schmackhaft machen, ihnen zeigen, dass man sie schätzt. Und vor allem: bei den Bedürfnissen der Narzissten ansetzen, die sie durch ihre Persönlichkeitsstörung nicht umsetzen können.

Symbolbild Mitgefühl (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Narzissten sind nicht in der Lage, Empathie für andere aufzubringen Foto: Colourbox.de -

Wie gehe ich mit Narzissten um?

Heilen könne man Narzissmus zwar nicht, aber Narzissten könnten in einer Therapie lernen, mit ihrem Problem umzugehen, ihr Verhalten in manchen Situationen abzuschwächen. Wie aber kann das Umfeld mit ausgeprägten Narzissten umgehen – zum Beispiel mit Kollegen? „Die erste Variante ist vermeiden, möglichst aus dem Weg gehen," rät Reinhard Haller. "Denn diese Menschen sind nicht flexibel in ihren Umgangsweisen, sie können nicht umschalten. Selbst wenn sie merken, ich habe da echt einen Fehler gemacht und der hat eigentlich völlig Recht, ist das für sie nur noch ein weiterer Anreiz, da nochmal draufzuhauen und sich durchzusetzen."

Humor hilft

Am besten sollte man dem Narzissten mit Humor begegnen, betont Therapeut Reinhard Haller. Denn letztlich fürchtet der Narzisst nichts so sehr wie das Lachen. Ein echter Narzisst fürchtet immer, man könnte ihn in seiner Großartigkeit und Herrlichkeit verspotten.

STAND
AUTOR/IN