STAND

Als Anfang der modernen Ökologiebewegung gilt die Veröffentlichung von Rachel Carsons Buch "Der stumme Frühling". Später kam der Protest gegen die Atomenergie und die Verschmutzung der Meere hinzu.

Reportagen und Konferenz-Mitschnitte berichten etwa von der Gründung der ersten ökologischen Partei in Deutschland, dem mutigen Appell einer 12-Jährigen auf der Umweltkonferenz in Rio 1992 und der Entdeckung des menschengemachten Klimawandels durch den Klimapionier Hermann Flohn.

Die Aufnahmen im Kontext:

Audio herunterladen (45 MB | MP3)

Die Aufnahmen in chronologischer Reihenfolge

1962 / 26.12.1989 Rachel Carson: "Der stumme Frühling"

Das Buch der Biologin machte unmissverständlich klar: Der Mensch lebt nicht mehr im Einklang mit der Natur. 1962 war es in den USA erschienen.  mehr...

1979 Horst Stern: "Rettet den Wald!"

Horst Stern war einer der bekanntesten deutschen Umweltschützer und -Journalisten: Er war Mitbegründer des BUND, entwickelte die Umweltzeitschrift "Natur", und er machte mit seinem Buch „Rettet den Wald“ als einer der ersten auf das so genannte Waldsterben aufmerksam - so wie hier in einem Interview 1979.  mehr...

12./13.1.1980 Die Gründung der „Grünen”

1980 gründeten sich die „Grünen”. Anfangs waren in der Partei auch tief-konservative Politiker vertreten - so wie Herbert Gruhl, der den Gründungsparteitag in Karlsruhe eröffnete.  mehr...

26.2.1981 Die Umweltstudie "Global 2000"

1981 erschien die von der US-Regierung in Auftrag gegebene Umweltstudie "Global 2000" auf Deutsch. In SDR Point diskutiert darüber ein Experte mit einer Gruppe von Jugendlichen.  mehr...

1984 Greenpeace-Aktionen in der Nordsee

In den 1980ern machten Umweltorganisationen darauf aufmerksam, dass viele Unternehmen Abfallprodukte wie Dünnsäure im Meer beseitigten. Umweltschützer gingen auf die Barrikaden.  mehr...

28.2.1994 Entdeckung des menschengemachten Klimawandels

Der Meteorologe und Klimaforscher Hermann Flohn schildert die Entdeckung des menschengemachten Klimawandels durch die Wissenschaft. Schon 1941 beschrieb er diese Möglichkeit.  mehr...

21.6.1985 Petra Kelly – Aushängeschild der Grünen

Kaum ein Gesicht hat die Anfänge der Grünen-Partei so sehr geprägt wie das der Politikerin und Friedensaktivistin Petra Kelly. Ein Interview aus dem Jahr 1985.  mehr...

19.11.1985 Erhard Eppler – Öko-Vordenker in der SPD

19.11.1985 | Der SPD-Politiker Erhard Eppler wollte eigentlich die Gründung der Grünen verhindern und versuchte deshalb, die Themen der Grünen, vor allem Frieden und Umweltschutz mit seiner eigenen Partei, der SPD stark zu besetzen. Damit konnte er sich aber in der entscheidenden Zeit, Ende der 1970er, Anfang der 80er Jahre nicht durchsetzen. Dennoch blieb Erhard Eppler ein friedensbewegter und ökologischer Vordenker seiner Partei. Hier ein Vortrag Epplers vom 29. November 1985. Titel: Ökologie – Einsichten und Durchsetzung. Der einzig mögliche Schlüssel zum Umweltschutz sei: Einerseits ein Bewusstseinswandel, zum anderen strukturelle Veränderungen in Gesellschaft und Politik. Ökologie müsse gegen bestehende Machtinteressen durchgesetzt werden.
Eppler hielt den Vortrag vor überwiegend studentischem Publikum auf Einladung des Instituts für Landschaftsplanung und des Initiativkreises Ökologie der beiden Stuttgarter Universitäten.  mehr...

3. bis 14.6.1992 Rio-Konferenz: Appell der 12-jährigen Severn Suzuki

1992 kamen die Staats- und Regierungschefs der Welt in Rio de Janeiro zusammen - zur "Konferenz über Umwelt und Entwicklung". Severn Suzukis Rede sorgte für Aufsehen - lange vor Greta Thunberg.  mehr...

STAND
AUTOR/IN