Bitte warten...

26.7.1982 Die Cap Anamur kehrt von letzter Fahrt zurück

Welche Reichweite private Hilfsaktionen haben können, zeigt das Beispiel des von Rupert Neudeck gegründeten Vereins "Ein Boot für Vietnam e.V.": Aus privaten Spenden kauft der Verein ein Schiff, das ins südchinesische Meer fährt, um dort vietnamesische Flüchtlinge aus Seenot zu retten. Zwischen 1979 und 1986 rettet die sogenannte "Cap Anamur" so 10.375 Menschen. Da die ehrenamtliche Besatzung des Schiffes sich nicht ausreichend mit den deutschen Behörden abstimmt, kommt es jedoch bald schon zu Konflikten.

Aufgrund politischer Entscheidungen darf das Hilfsschiff Cap Anamur keine vietnamesischen Flüchtlinge mehr aus Seenot retten. Im Juli 1982 kehrt das Schiff mit 285 Flüchtlingen an Bord von seiner letzten Fahrt zurück. Rupert Neudeck, Initiator der Rettungsaktion, empfindet Bitterkeit, angesichts des Ausgangs dieser privaten Hilfsaktion.

Weitere Themen in SWR2