6.10.1949 Hans Lukaschek: der erste "Vertriebenenminister"

1949 wird das Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte errichtet. Der erste Vertriebenenminister wird Hans Lukaschek, der während des Zweiten Weltkrieges Teil der deutschen Widerstandsbewegung war.

Hans Lukaschek spricht im Interview über seine zukünftige Position als Bundesvertriebenenminister. Er umreißt die wichtigsten Aufgaben seines Ministeriums, darunter beispielsweise der Flüchtlingsausgleich zwischen den Bundesländern. Das Flüchtlingsproblem betrachtet er als "gesamtdeutsche Aufgabe".

STAND