Trauernde Menschen entzünden Kerzen an der Albertville-Realschule, der Ort, an dem Amokläufer Tim K. neuen Schüler und drei Lehrerinnen erschoss. (Foto: SWR, SWR -)

SWR2 Wissen: Archivradio

Der Amoklauf von Winnenden und seine Folgen

STAND

Christoph König im Gespräch mit SWR-Reporter Knut Bauer

Vor zehn Jahren tötete ein 17-jähriger Junge im schwäbischen Winnenden 15 Menschen. Die Tat hatte Folgen für seine Familie und das Waffenrecht in Deutschland.

Audio herunterladen (13,1 MB | MP3)

Sein Vater, ein Sportschütze, wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt - er hatte seine Waffen nicht ordnungsgemäß weggesperrt. Die Familie sah sich schließlich gezwungen, den Ort zu verlassen und anderswo ein neues Leben mit neuer Identität anzufangen. In der Folge des Amoklaufs wurde in Deutschland das Waffenrecht verschärft und die Zahl der Schulpsychologen in Baden-Württemberg verdoppelt. Die Berichterstattung der Medien wurde massiv kritisiert.

Knut Bauer war 2009 als Reporter in Winnenden und hat für die ARD berichtet. Im SWR2 Archivradio-Gespräch mit Christoph König schildert er die Ereignisse noch einmal.

Der Amoklauf von Winnenden Die Originalberichte von 2009

Am 11. März 2009 tötete ein 17-jähriger Junge im schwäbischen Winnenden 15 Menschen und sich selbst. Das Entsetzen über die Tat war groß, das Verhalten der Medien stand in der Kritik. Tondokumente erinnern an die Ereignisse.  mehr...

STAND
AUTOR/IN