STAND

Am 11. März 2009 tötete ein 17-jähriger Junge im schwäbischen Winnenden 15 Menschen und sich selbst. Das Entsetzen über die Tat war groß, das Verhalten der Medien stand in der Kritik.

Die Opfer des Amokläufers waren vor allem Schülerinnen und Lehrerinnen. Auf der Flucht tötete er weitere Menschen. Am Ende erschoss er sich selbst.

Die Tonaufnahmen im Kontext:

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
8:30 Uhr
Sender
SWR2

Die Tat hatte Folgen:

  • In der Folge des Amoklaufs wurde in Deutschland das Waffenrecht verschärft.
  • Die Zahl der Schulpsychologen in Baden-Württemberg verdoppelt.
  • Der Vater, ein Sportschütze, wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt – er hatte seine Waffen nicht ordnungsgemäß weggesperrt.
  • Die Familie sah sich schließlich gezwungen, den Ort zu verlassen und anderswo ein neues Leben mit neuer Identität anzufangen.
  • Die Berichterstattung der Medien wurde massiv kritisiert.

Die Originalaufnahmen in chrologischer Reihenfolge

STAND
AUTOR/IN