STAND

Am 11. März 2009 tötete ein 17-jähriger Junge im schwäbischen Winnenden 15 Menschen und sich selbst. Das Entsetzen über die Tat war groß, das Verhalten der Medien stand in der Kritik.

Die Opfer des Amokläufers waren vor allem Schülerinnen und Lehrerinnen. Auf der Flucht tötete er weitere Menschen. Am Ende erschoss er sich selbst.

Die Tonaufnahmen im Kontext:

Audio herunterladen (13,1 MB | MP3)

Die Tat hatte Folgen:

  • In der Folge des Amoklaufs wurde in Deutschland das Waffenrecht verschärft.
  • Die Zahl der Schulpsychologen in Baden-Württemberg verdoppelt.
  • Der Vater, ein Sportschütze, wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt – er hatte seine Waffen nicht ordnungsgemäß weggesperrt.
  • Die Familie sah sich schließlich gezwungen, den Ort zu verlassen und anderswo ein neues Leben mit neuer Identität anzufangen.
  • Die Berichterstattung der Medien wurde massiv kritisiert.

Die Originalaufnahmen in chrologischer Reihenfolge

11.3.2009 Erste Nachrichtenmeldung des SWR zum Amoklauf in Winnenden

Um 9:33 Uhr geht bei der Polizei der erste Hilferuf vom Tatort in Winnenden ein. Kurz danach laufen die ersten Agenturmeldungen über den Ticker. Der SWR sendet die ersten Meldungen.  mehr...

11.3.2009 Live-Reportage aus Wendlingen

Der Täter ist gefasst, der Amoklauf beendet. Einzelheiten und Ausmaß der Tat sind unklar. Ein Reporter berichtet am frühen Nachmittag aus Wendlingen über den Großeinsatz der Polizei.  mehr...

11.3.2009 Am Abend nach dem Amoklauf

Polizei und Behörden kommen zu Wort, Politiker sprechen ihr Mitgefühl aus. Ein Reporter fragt die Nachbarn nach dem Amokläufer. Eine Schülerin schildert die Tat aus ihrer Sicht.  mehr...

19.3.2009 Was dürfen die Medien?

Einige Tage nach dem Amoklauf ist eine Debatte über die Berichterstattung entbrannt. War es nötig, trauernde Angehörigen zu zeigen und bei den Nachbarn zu klingeln?  mehr...

26.4.2009 Landesschützentreffen nach dem Amoklauf

Wenige Wochen nach dem Amoklauf ist das Landesschützentreffen. Aus der Bevölkerung kommt Kritik. Die Schützen fühlen sich zu Unrecht unter Generalverdacht. Die Stimmung ist gereizt.  mehr...

13.5.2009 Brauchen wir ein schärferes Waffenrecht?

Die Diskutanten sind sich uneinig. Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft sagt, dass die Zunahme von Gewalt in der Gesellschaft nicht durch ein verschärftes Waffenrecht verschwindet.  mehr...

16.9.2010 Der Prozess gegen den Vater des Täters beginnt

Im Stuttgarter Landgericht treffen die Angehörigen der Opfer zum ersten Mal auf den Vater des Amokschützen. Vorab bekommt der Angeklagte Morddrohungen. Die Stimmung ist angespannt.  mehr...

17.10.2010 Aktionsbündnis schreddert “Killerspiele”

Das Bündnis will symbolisch gegen Gewalt in der Gesellschaft vorgehen. Passionierte Computerspieler wehren sich gegen die Aktion. Sie fühlen sich pauschal verurteilt.  mehr...

11.3.2013 Trauma-Arbeit: Schüler schreiben ein Buch

Einige Schüler und Schülerinnen haben mit einer Lehrerin ein Buch geschrieben, um nicht dauernd über den Amoklauf reden zu müssen. – Ein Weg, mit dem Trauma weiterzuleben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN