SWR2 Wissen

Ameisen – Sprengmeister und Sklavenhalter

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Audio herunterladen (27 MB | MP3)

120 Ameisenarten in Deutschland, 13.000 weltweit

In Deutschland gibt es etwa 120 Ameisenarten, weltweit sind es an die 13.000. Sie kommen fast überall auf der Erde vor, vor allem in den Tropen ist der Artenreichtum enorm.

Ameisen sorgen für artenreiche Ökosysteme

Ameisen sind wahre Naturschützer: Ihre Nester erstrecken sich häufig bis in den Boden, den sie mit vielen Gangsystemen auflockern. Dadurch können Pflanzen einfacher ihre Wurzeln ausbreiten. Wo Ameisen sind, können Pflanzen besser wachsen. Außerdem halten Ameisen Wald und Garten sauber, indem sie Aas fressen und so manchen unliebsamen Schädling. Andererseits sind sie selbst eine wichtige Nahrungsquelle für viele Insekten. Dort, wo Ameisen leben, sind die Ökosysteme artenreicher und eher im Gleichgewicht als dort, wo es keine Ameisen gibt.

Ameisen: ein Leben ganz im Dienst der Kolonie

Ameisen verfügen über ein ausgeklügeltes System, ihr oftmals riesiges Volk zu organisieren und am Leben zu halten. Sie setzen strikt auf Arbeitsteilung und stellen das Leben des Individuums ganz in den Dienst der Kolonie.

Da kann es vorkommen, dass sich bestimmte Rossameisen selbst in die Luft sprengen, um ihr Volk vor Eindringlingen zu verteidigen. Oder dass Ameisen der Gattung "Protomognathus" in artfremde Nester eindringen und dort den Nachwuchs rauben, um die fremden Ameisen dann als Sklaven für sich im eigenen Nest arbeiten zu lassen.

Ameisen

Susanne Foitzik im Gespräch Ameisen – Welteroberer und Wunderwesen

Es gibt ungefähr 10.000 Billionen Ameisen auf der Erde, die zu circa 9.500 Ameisenarten gehören. Doch nicht nur quantitativ punktet die Ameise: Sie ist in Bezug auf ihre Sozialstruktur, ihre architektonischen und sonstigen Fähigkeiten ein Faszinosum.  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Insekten Neue Studie: Ameisen reagieren auf soziale Isolation

Im Gehirn von sozial isolierten Ameisen werden Immun-und Stressgene herunterreguliert - das Immunsystem wird schwächer. Gilt das auch für Menschen in Zeiten von COVID-19?  mehr...

Zoologie Social Distancing bei Ameisen und Affen – Wie Tiere mit kranken Artgenossen umgehen

Schon zu Beginn der Corona-Pandemie hat die Wissenschaft es empfohlen und die Politik dazu aufgerufen: "Social Distancing" – Abstand halten. Auch Tiere machen das, ganz instinktiv.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Umwelt und Natur: aktuelle Beiträge

Tierschutz Elefanten in der chinesischen Provinz Yunnan geht das Futter aus

Der Asiatische Elefant gehört zu den bedrohten Tieren und die chinesischen Behörden gehen schon lange erfolgreich gegen Wilderer vor. Doch in der Provinz Yunnan finden die Tiere nicht mehr genug Futter. Mensch und Tier kommen sich in die Quere.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Tierschutz Helfer*innen kämpfen gegen Artensterben im brasilianischen Pantanal

Brasiliens Feuchtgebiet Pantanal erlebt bereits das dritte Jahr eine extreme Trockenheit. Helfer*innen legen Obst aus, damit die Tiere nicht verhungern und unterstützen die Feuerwehr bei ihrem Einsatz, um die Artenvielfalt im Pantanal zu erhalten.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Tierbestattung Tote Haustiere – Entsorgen oder beerdigen?

Wenn das geliebte Haustier stirbt, müssen Herrchen oder Frauchen entscheiden, ob sie das Tier im eigenen Garten beerdigen, über den Tierarzt entsorgen oder es einäschern lassen. Doch der Trend geht mehr in Richtung Einäscherung in einem Tierkrematorium. Von Jochen Steiner. (SWR 2019/2021) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/tote-haustiere | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

SWR2 Wissen Tierporträts

Sendungen und Beiträge aus SWR2 Wissen und SWR2 Impuls, die Tiere im Porträt vorstellen – vom klugen Raben bis zur Schildkröte in der Literatur.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG