SWR2 Wissen

Alfred Döblin und die Revolution – Der Roman „November 1918“

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (25,7 MB | MP3)

In seinem monumentalen Erzählwerk "November 1918" schildert Alfred Döblin die blutige Geburt der Weimarer Republik. Er erzählt von der lang erwarteten deutschen Revolution, die am 9. November 1918 mit dem Matrosenaufstand begann und bereits Anfang 1919 ein jähes Ende nahm.

Döblin schrieb diesen über zweitausend Seiten starken historischen Roman während des Zweiten Weltkriegs im Exil. Für den verbitterten Autor waren die Linien unübersehbar, die von der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts zu den Gräueln der NS-Diktatur führten.

Mehr zum Thema

19.3.1950 Alfred Döblin: Der Wunsch nach Europa

19.3.1950 | Von 1946 bis 1951 kommentiert der Schriftsteller und Romancier Alfred Döblin das Zeitgeschehen in der Sendung "Kritik der Zeit" beim Südwestfunk. Dabei macht er auch das deutsch-französische Verhältnis zum Thema und beschreibt die tiefe Sehnsucht der Menschen nach Frieden.  mehr...

7.2.1929 | SWR2 Zeitwort Alfred Döblins Roman "Berlin Alexanderplatz" erscheint

Als Alfred Döblin 1929 meinte, der Roman habe keine Zukunft, schreib er selbst den größten Roman seines Lebens.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Aula Die Revolution von 1918 – Der wahre Beginn unserer Demokratie

Ende der Monarchie, Ende des Kaiserreichs: Der Matrosenaufstand am 4.11. in Kiel führt in nur wenigen Tagen zur ersten deutschen Republik. Doch im Geschichtsbewusstsein der Deutschen spielt diese Revolution kaum eine Rolle.  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Porträt zum 150. Geburtstag Rosa Luxemburg und der humane Sozialismus

Rosa Luxemburg war eine der unbequemsten Vertreterinnen der Arbeiterbewegung. Ohne Wahlen, Presse- und Versammlungsfreiheit war Sozialismus für sie undenkbar. Im Januar 1919 wurde sie von Freikorps-Soldaten ermordet.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

1918 bis 1933 Weimarer Republik

Die Zeit von der Ausrufung der Republik 1918 bis zu Hitlers Machtergreifung war sehr wechselhaft. Immerhin: In diese Zeit fällt auch die Geburtsstunde des Rundfunks  mehr...

STAND
AUTOR/IN