SWR2 Forum Eine Klasse für sich –

Warum sind Privatschulen so gefragt?

Es diskutieren:
Michael Büchler, Direktor am Pädagogium Baden-Baden und Landesvorsitzender des Verbands der Deutschen Privatschulverbände in Baden-Württemberg
Prof. Dr. Marcel Helbig, Lehrstuhl für Bildung und soziale Ungleichheit, Universität Erfurt
Prof. Dr. Margret Kraul, Erziehungswissenschaftlerin, Universität Göttingen
Gesprächsleitung: Lukas Meyer-Blankenburg

Dauer

Teuer, exklusiv und elitär - Privatschulen hatten in Deutschland lange den Ruf, Kaderschmieden privilegierter Oberschichtenkinder zu sein. Mittlerweile sind die privaten Einrichtungen selbstverständliche Alternativen in der deutschen Schullandschaft. Jedes zehnte Kind geht auf eine Privatschule. Während staatliche Schulen aufgrund rückläufiger Schülerzahlen immer öfter schließen müssen, erleben private Schulhäuser einen regelrechten Boom. Privatschulen werben mit einem besonderen pädagogischen Konzept, mit moderner Ausstattung und einer intensiven Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Immer mehr Eltern ist das offenbar ein paar Hundert Euro Schulbeitrag im Monat wert. Wie gut ist der Unterricht an privaten Schulen wirklich? Wer kann sich das leisten? Und wie verändert der Boom der Privatschulen das öffentliche Bildungswesen?

STAND