SWR2 Forum Angst vor Trisomie 21 - Sollen Krankenkassen vorgeburtliche Bluttests bezahlen?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Peter Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrats, Berlin
Dr. Marion Janke, Ärztin, pro familia, Suttgart
Dr. Amelie Mahlstedt, Autorin, Mutter eines Kindes mit Downsyndrom, Leipzig
Gesprächsleitung: Sonja Striegl

Dauer

Am 11. April berät der Bundestag, ob Krankenkassen künftig einen Bluttest bezahlen sollen, der eine Trisomie 21 beim ungeborenen Kind aufspürt.

Der Test für das sogenannte Downsyndrom ist im Gegensatz zur Fruchtwasseruntersuchung risikolos. Es genügt, der Mutter Blut abzunehmen, denn ab der achten Schwangerschaftswoche finden sich hier Gene des ungeborenen Kindes. Allerdings gibt es ethische Bedenken. Kritiker befürchten, dass sich dann mehr Frauen und Paare für eine Abtreibung entscheiden.

Warum ist die Angst vor einem Kind mit Downsyndrom so groß? Welche Form der Unterstützung bei ihrer Entscheidung benötigen werdende Eltern? Und: Muss die Gesellschaft ihre Vorstellungen von Norm und Abweichung überdenken?

STAND