Zeitwort

26.10.1979: Die WHO gibt die Ausrottung der Pocken bekannt

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Pocken sind eine schreckliche Infektionskrankheit. Über 40% der infizierten Menschen sterben an der Krankheit. Eine weltweite Impfkampagne half, den Seuchenzug zu stoppen.

Medizingeschichte

Medizingeschichte „1874 war die Impfpflicht gegen Pocken in Deutschland umstritten“

Zuletzt die Impfpflicht gegen Masern, bereits 1874 gegen die Pocken und auch gegen Diphterie und Röteln in der DDR: die Impfpflicht taucht in der deutschen Geschichte immer wieder auf. Umstritten ist sie damals wie heute. Die Medizinhistorikerin Karen Nolte setzt auf Aufklärung.
Christine Langer im Gespräch mit der Medizinhistorikerin Prof. Karen Nolte, Universität Heidelberg  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Technik Vom Büffelhorn zur KI im Ohr: Die Geschichte des elektrischen Hörgeräts

Am 15. November 1901, vor 120 Jahren, meldete der Brite Miller Reese Hutchison das erste Patent für ein elektronisches, tragbares Hörgerät an. Seitdem wurden die Geräte immer kleiner und leistungsfähiger. In Zukunft könnten die Hörhilfen mit Künstlicher Intelligenz arbeiten.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Aula Der Körper und seine Säfte – Eine andere Kulturgeschichte

„Rotz und Wasser" heulen, in "Schweiß gebadet" sein – Körpersäfte sind in unserem Denken und Fühlen präsent. Dennoch: Eine Medizin- oder Kulturgeschichte der Körpersäfte ist bis heute nicht geschrieben. Der Medizinhistoriker Professor Wolfgang U. Eckart schließt die Lücke. (SWR 2019/2021)  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Aula Faszination Viren | Warum wir die winzigen Lebewesen nicht genug würdigen können

Sie sind extrem flexibel, wandlungs- und anpassungsfähig, sie haben zum Teil perfide Strategien entwickelt, um einen Organismus zu „erobern“. Viren können hoch technisierte Gesellschaften lahmlegen und deren Bevölkerungen stark dezimieren. Aber sie haben auch Vorteile. Bestimmte Viren können beispielsweise Krebs besiegen. Der Wissenschaftsjournalist Matthias Eckoldt beschreibt die Geschichte der Viren und ihrer Erforschung. Von Matthias Eckoldt. | Mehr zur Sendung: http://swr.li/faszination-viren | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Aula Die Entdeckung des Patienten | Historikerin Bettina Hitzer über das wechselvolle Arzt-Patienten-Verhältnis

Die Diagnose „Krebs“ war früher ein Todesurteil. Heute ist dies nicht mehr der Fall. Früher konnten sich Ärzte und Pfleger nur schwer auf die Ängste, Hoffnungen und die Verzweiflung der Patientinnen und Patienten einlassen. Das hat sich deutlich verbessert. Es kam also zu einer Gefühlsrevolution in Medizin und Gesellschaft. Die Geschichte des Umgangs mit Krebs spiegelt das eindrucksvoll wider. Bettina Hitzer vom Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden schildert diese Veränderungen im Gespräch mit Ralf Caspary. | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/arzt-und-patient| Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Aula Gefährliche Wege zur Immunität | Wolfgang U. Eckart über das Politikum der Impfstofentwicklung

Die Geschichte der Impfstoffsuche und -entwicklung ist zweifellos eine Erfolgsgeschichte; sie zeigt aber auch, dass es oft um Politik, Skrupellosigkeit und Geld ging. Das ist heute bei der Corona-Pandemie nicht anders. (SWR 2020). Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/impfstoffentwicklung  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Archivradio Pandemien und andere Plagen – Historische Radioaufnahmen

Die Einführung der Polio-Impfung, die Erkenntnis, dass Rauchen Krebs verursacht, die Identifizierung des Aids-Virus. Alte Radioaufnahmen verraten, wie Deutschland früher mit Pandemien und anderen Plagen umgegangen ist. Von Gábor Paál.  mehr...

SWR2 Wissen: Archivradio SWR2

2.2.1970 Erste erfolgreiche Nerventransplantation

2.2.1970 | Es war eine medizinische Sensation am 2. Februar 1970: Ein Handwerker, dessen Hand gelähmt war, kann sie nun wieder voll einsetzen, dank Nerventransplantation. Zwar wurden schon 1876 in Österreich Nerven verpflanzt, doch erst jetzt gelingt es dem Münchener Chirurgen Walter Jacoby das so hinzubekommen, dass der Erfolg auch von Dauer ist.  mehr...

1939 Kampf gegen Tuberkulose: Die Röntgen-Reihenuntersuchungen

1939 | Um Tuberkulose-Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und so die Ansteckungsgefahr einzudämmen, wurde 1939 die Röntgen-Reihenuntersuchung eingeführt. Der Mediziner Hellmuth Ulrici erläutert Ende 1939 im Rundfunk die Wichtigkeit der neuen Untersuchung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN