STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (2,1 MB | MP3)

10 Jahre nach dem Reaktorunfall in Japan wurden neue gesichtslose Siedlungen in kurzer Zeit aus dem Boden gestampft, große Baufirmen haben großen Profit gemacht.

Gespräch 10 Jahre nach Fukushima: Klimaschutz mit Atomkraft „völlig unrealistisch“

SWR-Umweltexperte Werner Eckert hält Atomkraft als Lösung der Klimaprobleme für „völlig unrealistisch“. Zu schwer zu vermitteln und zu teuer sei sie. Zehn Jahre nach der Katastrophe von Fukushima streiten Fachleute über die Zukunft der Kernkraft.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Im Schatten von Fukushima (1/2) Ein Ostwestfale überlebt die Katastrophe

Seit mehr als 30 Jahren lebt Jürgen Oberbäumer in Japan, Fukushima - nicht weit vom havarierten Atomkraftwerk entfernt. Er erzählt, wie er den 11. März vor zehn Jahren erlebt hat und was ihn wirklich ärgerlich macht.  mehr...

SWR2 Leben SWR2

Im Schatten von Fukushima (2/2) Noch dichter ans AKW

Obwohl der Tsunami Jürgen Oberbäumers gemietetes Haus knapp verschont hat, wird es abgerissen. Der Bauboom treibt die Preise hoch. Ihm und seiner Frau bleibt nichts anderes übrig, als näher ans AKW zu ziehen.  mehr...

SWR2 Leben SWR2

14.3.2011 Nach Fukushima: Merkel läutet Atomausstieg ein

14.3.2011 | Die Atomkatastrophe von Fukushima führt zu einem Kurswechsel. Ursprünglich hat die schwarz-gelbe Koalition unter Angela Merkel den von der rot-grünen Vorgängerregierung beschlossenen Atomausstieg rückgängig gemacht und im Herbst 2010 die Laufzeitverlängerung für die bestehenden Atomkraftwerke beschlossen. Doch drei Tage nach dem Reaktorunglück verkünden Kanzlerin Merkel (CDU) und Vizekanzler Westerwelle (FDP) am 14. März 2011 ein dreimonatiges Moratorium. Es ist der Anfang vom endgültigen Atomausstieg.  mehr...

STAND
AUTOR/IN