Biografie Marko Nikodijevic

wurde 1980 im serbischen Subotica geboren und erhielt seinen ersten Musikunterricht am dortigen Musikgymnasium. 1995 begann er mit Kompositionsunterricht bei Srdjan Hofman in Belgrad und war dort ab 1997 Kompositionsstudent an der Universität der Künste, zuerst bei Hofman und dann bei Zoran Erić (2002–2003). 2003 zog er nach Stuttgart um das Aufbaustudium in Komposition bei Marco Stroppa an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst (2003–2005) zu absolvieren. In Belgrad hatte er außerdem Kurse in Physik und nicht-linearer Mathematik belegt, was sich auch in seiner Musik widerspiegelt, die reichlich Gebrauch von Fraktalen, Chaostheorie und algorithmischen Methoden sowie von instrumentaler und digitaler Klangsynthese und zunehmend auch von electronica, DJing und Techno-Ästhetik macht. Eine Reihe renommierter Stipendien führte ihn unter anderem 2005 nach Weimar („Stipendium Franz Liszt“), 2009 nach Salzwedel, 2011 nach Baden-Baden und 2012–2013 nach Paris. 2013 erhielt den Komponisten-Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung und 2014 wurde er mit dem Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie Nachwuchsförderung ausgezeichnet.

STAND