Bitte warten...
Gruppenfoto der Crew für die Kinokoproduktion Brechts Dreigroschenfilm

Drehstart der SWR Kino-Koproduktion "Brechts Dreigroschenfilm" Lars Eidinger spielt Bertolt Brecht

Am 3. März 2017 begannen die Dreharbeiten zur SWR Kino-Koproduktion von "Brechts Dreigroschenfilm". Autor und Regisseur Joachim A. Lang drehte mit Stars wie Lars Eidinger als Brecht, Hannah Herzsprung, Joachim Król und vielen anderen. Der Film interpretiert den Stoff der Dreigroschenoper neu – erstmals werden die legendäre Dreigroschenoper mit all ihren zu Schlagern gewordenen Songs mit der turbulenten Entstehungsgeschichte von Brechts nicht realisierten Filmtreatments verknüpft.

Der Film kommt am 13. September 2018 in die Kinos.

Lars Eidinger

Lars Eidinger

"Der Haifisch bekommt wieder Zähne"

Eine freche, musikalische Satire, die in der Gegenwart ankommt, soll der Film laut Regisseur Lang werden: "Der Staub, der sich seit Jahrzehnten über den Klassiker gelegt hat, wird entfernt, der Haifisch bekommt wieder Zähne".

Lang verbindet seine Interpretation des Dreigroschenstoffes mit der turbulenten Entstehungsgeschichte von Brechts Filmtreatment. Brecht hatte 1930 zunächst am Drehbuch für die Verfilmung der Dreigroschenoper mitgearbeitet, wurde aber später nicht mehr beteiligt. Um den fertig gestellten Film kam es zu einem juristischen Streit.

Die Rahmenhandlung im neuen SWR-Film führt den Zuschauer ins Berlin der wilden 20er-Jahre. Der Tanz auf dem Vulkan, Weltwirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit und aufkommender Faschismus bieten den Hintergrund für eine Art Making of des Brecht-Films, der nie gedreht wurde. Gezeigt werden soll der Versuch, einen Film in Konfrontation mit der Filmindustrie zu machen. Die Dreigroschenhandlung dagegen zeigt Brechts nicht gemachten Film selbst und entführt in ein Kunst-London um 1900 zum legendären Gangsterboss Mackie Messer und zu seinem Kampf mit dem Bettlerkönig Peachum.

1/1

Schauspieler und Musiker von "Brechts Dreigroschenfilm"

Lars Eidinger, Joachim Krol & Co im Musikstudio

In Detailansicht öffnen

Lars Eidinger übernimmt die Hauptrolle des Dichters Bertolt Brecht.

Lars Eidinger übernimmt die Hauptrolle des Dichters Bertolt Brecht.

Meike Droste spielt Brechts Ehefrau Helene Weigel.

Britta Hammelstein übernimmt die Rolle von Kurt Weills Frau Lotte Lenya.

Tobias Moretti spielt den Gangsterboss und Zuhälter Macheath.

Tobias Moretti (rechts) als Macheath mit Christian Redl, der Macheaths Freund, den Polizeichef Tiger-Brown spielt.

Joachim Krol spielt den Bettlerkönig Peachum.

Claudia Michelsen übernimmt die Rolle der Frau des Bettlerkönigs Peachum.

Christian Redl als Polizeichef Tiger-Brown

Der Dirigent und Komponist HK Gruber und Lars Eidinger (Bertolt Brecht)

Britta Hammelstein als Kurt Weills Frau Lotte Lenya und Tobias Moretti (Macheath). Im Vordergrund: der Dirigent HK Gruber.

Der Dirigent und Komponist HK Gruber leitete die Gesangsaufnahmen.

Die Chorpartien übernahmen Mitglieder des SWR Vokalensembles.

Christian Redl (Tiger-Brown) am Pult, im Hintergrund Regisseur und Autor Joachim A. Lang

Christian Redl (Tiger-Brown) und Tobias Moretti (Macheath)

Lars Eidinger als Bertolt Brecht

In den Hauptrollen spielen Lars Eidinger (Bertolt Brecht), Tobias Moretti (Macheath), Hannah Herzsprung (Polly), Joachim Król (Peachum), Claudia Michelsen (Frau Peachum), Christian Redl (Tiger Brown), Robert Stadlober (Kurt Weill), Max Raabe (Moritatensänger) und viele andere. Für die Kamera zeichnet David Slama ("Unsere Mütter, unsere Väter") verantwortlich. Benedikt Herforth ("Elser – Er hätte die Welt verändert") hat das Szenenbild gestaltet.

Audio: Der Komponist und Dirigent HK Gruber zur Musik in "Brechts Dreigroschenfilm"

9:54 min | Di, 28.2.2017 | 15:05 Uhr | SWR2

Mehr Info

Die Musik in der SWR-Kinokoproduktion „Brechts Dreigroschenfilm“

Mackie Messer auf der Mattscheibe

Martin Hagen

1929 planten Bertolt Brecht und Kurt Weill die Verfilmung ihrer Dreigroschenoper, doch sie scheiterten. Erzählt wird diese Geschichte nun in der SWR-Kinokoproduktion „Brechts Dreigroschenfilm“. Über Kurt Weills Musik spricht Martin Hagen mit dem Komponisten und Dirigenten HK Gruber, dem musikalischen Leiter des Filmprojekts.

Die Musik von Kurt Weill wird eingespielt von Musikern des SWR Symphonieorchesters, dem SWR Vokalensemble und der SWR Big Band unter der Leitung des Dirigenten und Komponisten HK Gruber. Es tanzt die Gauthier Dance Company. Die Choreographien stammen von Eric Gauthier.



Im Programm

Höhepunkte des Festivals
Regensburger Domspatzen
Hofkapelle München
Leitung: Roland Büchner
Ora Singers
Leitung: Suzi Digby
Utopia und InAlto
Seconda Prat!ca
Leitung: Nuno Atalia & Jonatan Alvarado
Choeur de Chambre de Namur
Cappella Mediterranea
Leitung: Leonardo García Alarcón
Le Caravansérail
Leitung: Bertrand Cuiller
La Risonanza
Leitung: Fabio Bonizzoni
(Konzerte vom 7. bis 10. Juni in verschiedenen Kirchen in Regensburg)

Weitere Themen in SWR2