Bitte warten...

Mainz Helina Mayer: Ein neues Leben ohne Familie

Stolperstein in der Klarastraße 29

Helina Mayer (*1914) flüchtete 1939 in die USA. Dort heiratete sie einen deutschen Juden, der ebenfalls geflüchtet war und trug fortan den Nachnamen Long. Sie bekam eine Tochter, Joan Long Salomon. Die Familie lebte in New York. Im Alter von 57 starb sie.

Helina Mayer

Helina Mayer

Kurzbiographie:

Helina Mayer hatte Glück. Sie konnte dem Naziterror entkommen. Zumindest körperlich. Verwandte ermöglichten ihr, in die USA einzureisen und sich dort ein neues Leben aufzubauen. Aber Helina Mayer musste ihre Mutter und ihre kleine Schwester zurücklassen. Sie kämpfte dafür, die beiden aus Deutschland herauszuholen. Sie schaffte es nicht. Das zeichnete sie: körperlich lebte sie weiter, innerlich jedoch war sie gebrochen.

Ihrer Tochter Joan hatte sie nur sehr wenig von ihrem Leben in Deutschland erzählt. Erst in ihrem Nachlass entdeckte Joan Briefe und ein Zeugnis, die Aufschluss gaben über den Lebensweg der Mutter.