Bitte warten...

Überlingen Franz Klauser: Stigmatisiert durch den Rosa Winkel

Stolperstein in der St.-Ulrich-Straße 20

Franz Klauser gerät wegen seiner Homosexualität ins Visier der Nationalsozialisten. Diese hatten 1935 den seit 1872 geltenden §175 verschärft.

Passfoto von Franz Klauser

Passfoto von Franz Klauser im Alter von etwa 30 Jahren. Möglicherweise stammt es aus der Personalakte des städtischen Krankenhauses Überlingen.

Kurzbiografie:

Franz Klauser (*11.3.1907) stammt aus Seebach im nördlichen Schwarzwald. Er arbeitet als Hotelpage und Krankenpfleger, von 1937 an im städtischen Krankenhaus von Überlingen am Bodensee.

Wegen "widernatürlicher Unzucht" wird er am 19.3.1942 zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt.

Nach der Haft wird er in das KZ Natzweiler entlassen. Von dort wird er in das KZ Dachau verlegt und zuletzt ins KZ Ladelund in Nordfriesland. Dort stirbt er am 6.11.1944 im Alter von 37 Jahren.

Franz Klauser in Hoteluniform mit weiteren Angestellten auf einer Wiese sitzend

Franz Klauser in Hoteluniform mit vier Hausmädchen im Garten, Klauser war teilweise auch für den Garten verantwortlich



Vielen Dank an Rainer Hoffschildt, der diese Fotos und Erinnerungen zur Verfügung gestellt hat.