SWR2 Zur Person Rupert Huber - Dirigent, Komponist und Performancekünstler

Von Dorothea Bossert

Dauer

Rupert Huber ist als Dirigent ein leidenschaftlicher Arbeiter und Kämpfer für das Neue. 1990 hat er als Chefdirigent den "Südfunk-Chor" innerhalb weniger Jahre zu einem international gefeierten Spitzenensemble der neuen Musik "SWR Vokalensemble" umgekrempelt. Als Komponist sucht er nach einer Musik, die authentisch ist, frei von Eitelkeit, Effekt und Werkcharakter. John Cage, Morton Feldman und Iani Christou sind ihm wichtig, vor allem aber die Gesänge der ost-nepalesischen Schamanen, die er mehrere Jahre lang studiert hat und die ihn zu der Frage nach der authentischen Rolle von Musik in unserer Kultur führt.

Musikliste:

Christian Wolff:
Peace March für Schlagzeug und Melodika
Robin Schulkowsky (Schlagzeug)
Christian Wolff (Melodika)
Orlando Gibbons:
Lord of Salisbury Pavane
Glenn Gould (Klavier)
Erik Satie
Kyrie aus der "Messe des Pauvres"
Südfunk-Chor Stuttgart
Roberto Szidon (Klavier)
Leitung: Rupert Huber
Arnold Schönberg:
Landsknechte aus "Vier Stücke für Männerchor" op. 35
Südfunk-Chor Stuttgart
Leitung: Rupert Huber
Robert Schumann:
"Sommerlied" aus "Romanzen und Ballden" op 146
Südfunk-Chor Stuttgart
Leitung: Rupert Huber
Morton Feldman:
"Coptic Light" für Orchester
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Dirigent: Rupert Huber
Trad.:
Sure 93 (ad-hura) aus dem Koran
Abdul-Baset
Trad.:
Pygmäengesänge der Ikobi
Rupert Huber:
"Der Fluss" und "Das Rufen des Psychopompos"
aus Psychopompos (Der Seelengeleiter)
Ensemble Spinario
Alexander Hermann (Orgel)
Leitung: Rupert Huber

STAND