Stolperstein zum Gedenken an Georg Elser (Foto: Georg-Elser-Arbeitskreis Heidenheim -)

SWR2 Wissen Hitlers stiller Gegenspieler

Der schwäbische Widerstandskämpfer Georg Elser

Von Pia Fruth

Dauer

Am Abend des 8. November 1939 explodiert eine der tragenden Säulen des Bürgerbräukellers in München. Wo Adolf Hitler Minuten vorher eine Rede hielt, liegt nun ein tonnenschwerer Schuttberg. Doch früher als geplant hat der "Führer" den Saal verlassen. So scheitert das akribisch geplante Attentat des schwäbischen Schreiners Georg Elser. Monatelang hat der stille, unangepasste Einzelgänger eine Bombe gebaut und sie nachts im unbewachten Bürgerbräukeller eingebaut. Er habe den Krieg verhindern wollen, sagt er seiner Mutter bei einer letzten Gegenüberstellung. Dennoch will nach Elsers Verhaftung niemand an eine Alleintäterschaft glauben. Die Nationalsozialisten stilisieren ihn zum Werkzeug des britischen Geheimdienstes. Andere wittern im gescheiterten Attentat einen Propaganda-Trick der Machthaber. (Produktion 2015)

STAND