SWR2 Lesenswert - Rückschau

Stand

Literatur Treffen sich zwei Historiker – Christopher Clark und Frank Trentmann im Gespräch

Wie die Deutschen wurden, was sie sind, diskutieren die beiden Historiker Christopher Clark und Frank Trentmann. Ein rasanter Ritt durch deutsche, europäische und globale Geschichte, von 1848 bis heute.
 

SWR2 Vor Ort SWR2

Buchkritik Roma Agrawal – Nägel mit Köpfen. 7 Erfindungen, die die Welt bis heute verändern

Über Nägel mit Köpfchen schreiben, hintergründig über das Rad reden, gewitzt von der Pumpe plaudern - darauf versteht sich die Ingenieurin Roma Agrawal wie kaum jemand sonst.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Hinko Gottlieb – Der Schlüssel zum großen Tor

Der kroatische Autor Hinko Gottlieb erzählt in „Der Schlüssel zum großen Tor“ vom grotesken Alltag einer Untersuchungshaft und lässt die Abgründe von Krieg und Verfolgung in einem philosophischen Dauergespräch aufscheinen.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Daniel Schreiber – Die Zeit der Verluste

Daniel Schreiber denkt bei einem Gang durch Venedig über persönliche und gesellschaftliche Verluste und die Unfähigkeit zu trauern nach. Ein tiefes und kluges Buch mit einer Fülle wissenschaftlicher und literarischer Zitate.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Arne Dahl – Stummer Schrei. Eva Nymans erster Fall

Nach der A-Gruppe und den OpCops kommt jetzt die Sondereinheit NOVA: Der schwedische Beststeller-Autor Arne Dahl startet mit „Stummer Schrei“ eine neue Serie rund um die Stockholmer Polizistin Eva Nyman.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Philipp Oswalt – Bauen am nationalen Haus. Architektur als Identitätspolitik

Philipp Oswalts Buch hinterfragt die geschichtspolitische Programmatik hinter originalgetreuen Nachbauten wie des Berliner Schlosses oder der Potsdamer Garnisonkirche.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Markus Theunert – Jungs, wir schaffen das. Ein Kompass für Männer von heute

Das Mannsein heute ist kompliziert geworden: Alte Rollenmuster werden zunehmend in Frage gestellt. Was gilt eigentlich noch als speziell „männlich“? Und muss es solche Kategorien überhaupt geben?

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Alia Trabucco Zerán – Mein Name ist Estela

Ein siebenjähriges Mädchen aus einer wohlhabenden Familie ist tot. Das Hausmädchen Estela sagt zu den Geschehnissen aus. Der Roman „Mein Name ist Estela“ ist das spannende Protokoll ihres Berichts.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Literatur KI, Krieg und Kafka - Neue Bücher von Werner Herzog, Rüdiger Safranski, Nora Krug und Stefanie Sargnagel

Neue Bücher von Werner Herzog, Rüdiger Safranski, Nora Krug und Stefanie Sargnagel

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Kieran Setiya – Das Leben ist hart. Wie Philosophie uns helfen kann, unseren Weg zu finden

Wie umgehen mit Krankheit, Trauer, Niederlagen? Mit persönlichen Erfahrungen und literarischen Bezügen leitet der US-amerikanische Philosoph Kieran Setiya dazu an, Utopien loszulassen und die Realität anzunehmen.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Namwali Serpell – Die Furchen

Mit sicherer Hand lotet die sambisch-amerikanische Autorin Namwali Serpell in „Die Furchen“ die rätselhaften Untiefen von Verlust und Trauma aus.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Was gilt warum als hässlich? „Hässlichkeit“ von Moshtari Hilal – Was westliche Schönheitsideale mit Rassismus zu tun haben

Was gilt warum als „hässlich“? Um diese Frage zu beantworten, zieht die Kuratorin und Künstlerin Moshtari Hilal wissenschaftliche Artikel heran, stellt historische Bezüge her und nimmt uns mit auf eine Reise durch ihre eigene Biografie.„Hässlichkeit“ von Moshtari Hilal – Was westliche Schönheitsideale mit Rassismus zu tun haben

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Geovani Martins – Via Ápia

2014 und 2016: Olympische Spiele und Fußball-WM in Brasilien. Wie junge Menschen aus einer Favela diese gar nicht friedliche Zeit erlebt haben, davon handelt der Roman Via Ápia.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Literatur „Die Welt schmeckt jetzt anders“ – Ein Gespräch mit dem Dichter Michael Krüger zum 80. Geburtstag

Dichter und Verleger Michael Krüger spricht mit Alexander Wasner über die Bedeutung des Erzählens im Alter, das Gedichteschreiben in Kriegszeiten und das Amt des Poeta laureatus.

SWR2 Vor Ort SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Marshall Sahlins – Neue Wissenschaft des verwunschenen Universums. Eine Anthropologie fast der gesamten Menschheit

Verstand sich die Ethnologie lange als Erforschung fremder Kulturen, so wird sie zunehmend zu einer Wissenschaft, die den eigenen – d.h. den westlichen – Blick auf andere Kulturen in den Blick nimmt und dabei erkennt, dass die westliche Sicht auf die Welt eine unter vielen ist. Der vor zwei Jahren verstorbene US-amerikanische Ethnologe Marshall Sahlins plädiert in seinem letzten Buch, das jüngst unter dem Titel "Neue Wissenschaft des verwunschenen Universums" auf Deutsch erschien, für eine multiperspektivische Sicht auf die Welt.

Matthes & Seitz Verlag, 272 Seiten, 28 Euro
ISBN 978-3-7518-2002-8

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Eva Menasse – Alles und nichts sagen. Vom Zustand der Debatte in der Digitalmoderne

Die Schriftstellerin Eva Menasse hält Social-Media-Portale wie „Facebook" und „Twitter" – jetzt „X" – für demokratiegefährdend. Und plädiert für regulierende Eingriffe in globalem Maßstab.

Kiepenheuer & Witsch Verlag, 192 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-462-00059-7

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Jarosław Kuisz, Karolina Wigura – Posttraumatische Souveränität. Ein Essay

Im Ukrainekrieg zeigten viele Länder Ostmitteleuropas mehr Solidarität mit dem überfallenen Land als Westeuropa, sagen die Autoren dieses Buchs. Grund dafür seien historische Traumata, für die man in der westlichen Politik lange kein Ohr hatte.

Aus dem Englischen von Stephan Gebauer
Suhrkamp Verlag, 140 Seiten, 18 Euro
ISBN 978-3-518-12783-4

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Otfried Höffe – Die hohe Kunst des Verzichts. Kleine Philosophie der Selbstbeschränkung

Sind die westlichen Konsumgewohnheiten und die Ideologie des Wachstums in Zeiten der Klimakrise noch aufrecht zu erhalten? Viel ist neuerdings von Verzicht die Rede. Otfried Höffe stellt den Begriff auf ein philosophisches Fundament und beleuchtet diverse Aspekte der Selbstbeschränkung: Der Mensch als Verzichtswesen.

C.H. Beck Verlag, 192 Seiten, 20 Euro
ISBN 978-3-406-80746-6

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Wut, weibliche Radikalität, Sex und das Schreiben „Wut ist mein Territorium" – Die französische Schriftstellerin Virginie Despentes

Virginie Despentes steht für weibliche Radikalität. Ihre Romane und Zeitungskommentare handeln oft vom Kampf gegen die Unterdrückung der Frau. Und sie sind oft wehr wütend.

SWR2 lesenswert Feature SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Cal Flyn – Verlassene Orte. Enden und Anfänge in einer menschenleeren Welt

Was passiert mit Orten, die von Menschen aufgegeben und vollkommen der Natur überlassen werden? Wie erobern sich Pflanzen und Tiere selbst kontaminierte Landschaften zurück?

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Shehan Karunatilaka – Die sieben Monde des Maali Almeida

Der Kriegsfotograf Maali Almeida wacht im Jenseits auf. Als Geist muss er herausfinden, was aus seinen Bildern geworden ist, die Schrecken des Bürgerkriegs in Sri Lanka festhalten, und wer ihn umgebracht hat.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Bartholomäus Grill – Bauernsterben. Wie die globale Agrarindustrie unsere Lebensgrundlagen zerstört

In den kultur- und debattenprägenden Großstädten noch kaum wahrgenommen, kündigt sich eine dramatische Krise auf dem Land an, und zwar weltweit. Das Buch von Bartholomäus Grill berichtet davon.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Benjamín Labatut – Maniac

Benjamín Labatuts Roman „Maniac“ umkreist das Genie John von Neumann und zieht einen weiten Bogen von der Mathematik über die Atombombe bis zur Künstlichen Intelligenz.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Pedro Lemebel – Torero, ich hab Angst

Er nennt sich „die Tunte von der Front“, und er verliebt sich ausgerechnet in einen jungen Untergrundkämpfer. Der hat aber nur Interesse am Haus des alternden Transvestiten: als Waffenlager.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Thomas Schüller – Unheilige Allianz. Warum sich Staat und Kirche trennen müssen

Der Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller macht deutlich, dass es im Interesse des Staates, aber genauso auch der Kirchen liegt, ihr Verhältnis zueinander zu klären.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Stand
AUTOR/IN
SWR