Bitte warten...
Martin Luther aus Wachs in Hamburg

SENDETERMIN Mo, 17.4.2017 | 8:30 Uhr | SWR2

SWR2 Wissen: Aula | Reformation 500 Neue Schulen für alle

Luther in der deutschen Bildungsgeschichte

Von Ulrich Herrmann

Luthers Plädoyer an die Ratsherren, Schulen einzurichten, schuf in den protestantischen Regionen die Voraussetzungen für das Eindringen reformatorischen Gedankenguts auch in "bildungsferne" Schichten. So wurden die niederen und höheren Schulen reformiert, die Universitäten modernisiert. Der neue Pfarrerstand bildete eine sich ausbreitende Bildungselite. Schließlich waren die "modernen" protestantischen Staaten und Territorien im Norden die ökonomisch führenden in Europa vor den katholischen im Süden. Ulrich Herrmann, emeritierter Professor für Pädagogik, zeigt, was Luther in diesem Bereich alles verändert hat.

Prof. Dr. Ulrich Herrmann, geb. 1939, studierte Geschichtswissenschaft, Germanistik, Pädagogik, Philosophie und Politikwissenschaft. Er lehrte Allgemeine und Historische Pädagogik an der Universität in Tübingen, von 1994 bis 2004 war er Professor für Pädagogik an der Universität Ulm und Leiter des Seminars für Pädagogik.

Bücher (Auswahl):

– Vom HJ-Führer zur Weißen Rose. Hans Scholl vor dem Stuttgarter Sondergericht 1937/38. Verlag Beltz Juventa. 2012. – 68 - Engagierte Jugend und Kritische Pädagogik: Impulse und Folgen eines kulturellen Umbruchs in der Geschichte der Bundesrepublik. Zus. mit Meike Sophia Baader. Verlag Beltz Juventa. 2011.

Weitere Themen in SWR2