Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 28.5.2009 | 8:30 Uhr | SWR2

SWR2 Wissen "Morgenröte im Aufgang"

Die Mystik des Jakob Böhme

Von Rolf Beyer

Jakob Böhme (1575 – 1624) war ein einfacher Schuhmacher in Görlitz an der Neiße, der im Jahre 1600 eine rätselhafte Vision hatte. Weil er ihr selbst nicht recht traute, schwieg er lange Zeit und fertigte dann – nur für sich selbst – die Schrift „Morgenröte im Aufgang“ an. Sie wurde ohne sein Wissen von Freunden kopiert und im Geheimen verbreitet. Der Text brachte die geistliche Obrigkeit gegen ihn auf; Böhme wurde verspottet, beschimpft und bedroht. Erneut musste er fast ein Jahrzehnt lang schweigen.

In seinen letzten Lebensjahren freilich erschienen weitere monumentale Schriften. Böhmes Bedeutung wurde erst später erkannt. Hegel ernannte ihn zum "ersten deutschen Philosophen", da er auf Deutsch schrieb, wenn auch auf dunkle und schwer verständliche Weise. Heute gilt der Görlitzer Schuhmacher als Prototyp eines intellektuellen Außenseiters, der in "mystischer" Ausdeutung der Bibelsprache Themen berührte, die damals noch Leerstellen waren: das Geheimnis der Natur, das Rätsel der Leiblichkeit, das Wunder der Sprache.

Weitere Themen in SWR2