Bitte warten...

SENDETERMIN So, 22.3.2009 | 8:30 Uhr | SWR2

SWR2 Wissen: Aula Tapfer im Glauben

Neue Erkenntnisse über Joannes Baptista Sproll

Von Hubert Wolf

Der Rottenburger Bischof Sproll war ein widerständiger Mann, einer, der gegen die Nationalsozialisten war und das auch sagte. Dennoch wurde er 1938 aus seiner Diözese verbannt, man jagte ihn ins siebenjährige Exil, er musste das als einziger Bischof erleiden. Sproll starb 1949 in Rottenburg,  er war ein gebrochener Mann. Und was passierte dann, wurde er posthum selig gesprochen? Bis heute steht das aus, denn seine Biografie enthält ein dunkles Kapitel, ein Rätsel, ein Gerücht, das sich auch noch nach seinem Tod halten konnte.

Professor Hubert Wolf ist Kirchenhistoriker an der Uni Münster, er und sein Team haben seit einigen Jahren Zugang zum Vatikanischen Geheimarchiv. Und in diesem Archiv hat Wolf nun Akten gefunden, die eindeutig zeigen: Man wollte Sproll diffamieren und denunzieren, und er ist unschuldig, genau deshalb plädiert Wolf für ein Seligsprechungsverfahren. Über seine Funde berichtet Wolf in der SWR 2 AULA, es handelt sich um eine Kriminalgeschichte, bestehend aus Intrigen, Machtspielen und Gerüchten.

Hubert Wolf

Hubert Wolf

Prof. Hubert Wolf, geboren 1959, studierte katholische Theologie mit Schwerpunkt Mittlere und Neuere Kirchengeschichte, dann Exegese des Neuen und Alten Testaments; 1983 Diplom, ab 1983 Ausbildung im Priesterseminar, 1985 Ordination zum Priester. 1990 Promotion zum Dr. theol., 1991 Habilitation, ab 1999 ist Wolf C4-Professor an der Katholischen Fakultät der Universität Münster. Ab 2002 ist er Leiter des DFG-Langzeitprojekts "Römische Inquisition und Indexkongregation". 2004 wurde er mit dem Communicatorpreis des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft ausgezeichnet.

Lesehinweise:
- Die Affäre Sproll. Die Rottenburger Bischofswahl 1926/27 und ihre Hintergründe. Thorbecke
- Index. Der Vatikan und die verbotenen Bücher. Beck
- Verbotene Bücher. Schöningh


Weitere Themen in SWR2