Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 10.2.2009 | 8:30 Uhr | SWR2

SWR2 Wissen Papa, patata, potato

Wie die Kartoffel die Welt erobert

Von Claudia Heissenberg

Für die katholische Kirche war sie eine „Frucht des Satans“, die genau dort das Licht der Welt erblickte, wo der Teufel auf den Boden gespuckt hatte. In Wahrheit aber liegt die Heimat der Kartoffel in den Anden, wo sie bereits seit über 8000 Jahren als Nahrungsmittel dient. Die peruanische Hauptstadt Lima ist auch Sitz des Internationalen Kartoffelinstituts. Dort erforschen Wissenschaftler das Nachtschattengewächs, das um 1560 mit spanischen Eroberern nach Europa kam. 1647 erntete der oberfränkische Bauer Hans Rogler in Deutschland erstmals Erdäpfel – 100 Jahre bevor Friedrich der Große mit seinem „Kartoffelerlass“ den Anbau vorantrieb. Heute zählt die Kartoffel – nach Reis, Weizen und Mais – zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Eine Knolle, die mit ihren wertvollen Ballast- und Nährstoffen und einem extrem hohen Vitamin-C-Gehalt vielleicht helfen kann, eines Tages den Hunger in der Welt zu besiegen.

Weitere Themen in SWR2