Bitte warten...

SENDETERMIN So, 29.4.2007 | 8:30 Uhr | SWR2

SWR2 Wissen (Aula) Fantasielos und verschult

Die verwaltete Bildung
Von Konstantin Sakkas

Konstantin Sakkas

Konstantin Sakkas

2007 ist das Jahr der Geisteswissenschaften, und das Bundesministerium für Bildung und Forschung versucht mit vielen Events zu zeigen, dass Fächer wie Germanistik, Romanistik oder Kulturgeschichte auch heute noch wichtig sind, dass sie eine gesellschaftliche Relevanz haben. Dies ist gar nicht mehr selbstverständlich in einer Zeit, in der die "harten" Naturwissenschaften dominieren.

Andererseits führen die Hochschulreformen dazu, dass das Studium der Geisteswissenschaften mehr und mehr verschult wird, dass es dabei nicht mehr um geistige Bildung geht, sondern um Effizienz. Konstantin Sakkas, Journalist und Philosophie-Student in Berlin, schildert anhand eigener Erfahrungen, wie sich das Studium der Geisteswissenschaften zum Negativen verändert hat.

Konstantin Sakkas, geboren 15.12.1982, ist Journalist und studiert an der Freien Universität Berlin Philosophie und Geschichte. Im März 2004 hospitierte er in Hamburg bei der ZEIT. Er arbeitet als freier Autor u.a. für den "Tagesspiegel" und das Magazin "Cicero". Konstantin Sakkas ist Mitbegründer und Vorstandsmitglied der "Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen".

Weitere Themen in SWR2