Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 13.5.2005 | 8:30 Uhr | SWR2

SWR2 Wissen Argentinien - drei Jahre nach dem Crash

Aus der Reihe: Schauplatz
Von Karl-Ludolf Hübener

Leichen von Kleinkindern, nur noch Haut und Knochen. Mehrere Dutzend Demonstranten erschossen, ungesühnt bis heute. Abertausende protestieren: Sie sollten alle abhauen! Gemeint sind die Politiker. Ein Präsident, der im Hubschrauber flieht. Schlaglichter aus Argentinien 2001.

Mehr als die Hälfte der Argentinier war unter die Armutsgrenze gefallen, Resultat einer neoliberalen Politik, die die Reichtümer des Landes verscherbelte. Tatkräftig unterstützt von internationalen Finanzinstitutionen. Nicht ohne Gegenwehr: so der Arbeitslosenbewegung der "Piqueteros", besetzter Fabriken und Nachbarschaftsversammlungen. Hoffnung keimte.

Drei Jahre nach Katastrophe und Chaos sitzt erneut ein Peronist im Präsidentensessel: Néstor Kirchner. Zwar sammelt er Sympathiepunkte in der Bevölkerung, vor allem in der Menschenrechtspolitik. Aber er schiebt auch die schwelenden sozialen und wirtschaftlichen Probleme des hoch verschuldeten Landes weiter vor sich her. Bleibt alles beim Alten?

Weitere Themen in SWR2