Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 23.1.2018 | 10:05 Uhr | SWR2

SWR2 Tandem Klappstuhllesungen

Catherine Deneuve sieht mir nicht ähnlich
und
Schreiben im Krieg
Von Souad Alkhateeb
Aus dem Arabischen von Kerstin Wilsch
und
Scheckige Hände
Von Rasha Habbal
Aus dem Arabischen von Larissa Bender
Regie: Ulrich Lampen

Souad Alkhateeb und Rasha Habbal sind in Syrien geboren und leben in Europa im Exil. In ihren Texten setzen sie sich mit der aktuellen Situation in Syrien und ihrer eigenen Geschichte auseinander.

In "Catherine Deneuve sieht mir nicht ähnlich" von Souad Alkhateeb kämpft ein junges Mädchen um seine Identität und geht an der restriktiven Gesellschaft zugrunde. Alkhateebs zweiter Text "Schreiben im Krieg" ist eine bittere Klage über die gestohlene Revolution und eine pessimistische Abrechnung mit dem Assad-Regime, aber auch mit der Rolle der Medien und der Großmächte in diesem Konflikt. In "Scheckige Hände" erinnert sich Rasha Habbal an ihren Vater und ihr fernes Zuhause in Syrien, das unwiederbringlich verloren ist.

Alle drei Geschichten entstanden im Rahmen des Projekts "weiterschreiben.jetzt", einem literarischen Portal für AutorInnen aus Krisengebieten. Es ermöglicht AutorInnen, die in ihrem Heimatland nicht mehr publizieren können, hier weiterzuarbeiten, indem es Teambildungen mit namhaften deutschsprachigen SchriftstellerInnen initiiert und Möglichkeiten zur Veröffentlichung schafft. So bilden Antje Rávic Strubel und Souad Alkhateeb ein literarisches Team mit Nora Bossong und Rasha Habbal.

Weitere Themen in SWR2