Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 21.11.2017 | 10:05 Uhr | SWR2

SWR2 Tandem Ein Tod gegen die Lüge

Hartmut Gründler und seine Selbstverbrennung
Von Christine Werner

Vor 40 Jahren verbrannte sich Hartmut Gründler aus Protest gegen die Atomenergie. Während die SPD auf ihrem Parteitag in Hamburg über Energiefragen diskutierte, begoss er sich in der Mönckebergstraße mit Benzin und zündete sich an. Am 21. November 1977 starb er mit 47 Jahren an seinen Verbrennungen. Sein Tod sollte ein politisches Signal gegen die Atomenergiepolitik sein. Gründler sah die Gefahren dieser Energie. Aber die Politik war der Meinung, es geht nicht ohne. So drohte der damalige baden-württembergische Ministerpräsident Hans Karl Filbinger: Ohne das AKW Wyhl gehen noch vor 1980 die Lichter aus. 2011 beschließt die Bundesregierung den Ausstieg aus der Atomenergie.

Weitere Themen in SWR2