Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 17.7.2019 | 7:07 Uhr | SWR2

SWR Tagesgespräch mit Daniel Caspary, Chef der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament "...vieles richtig, nichts falsch gemacht"

Im SWR Tagesgespräch hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im EP eingeräumt, dass sich von der Leyen weit auf die Linken Fraktionen zubewegt habe. Caspary sieht aber für die kommende EU-Kommission noch genug Raum für konservative Inhalte.

Der Europapolitiker Caspary hat den Kurs von Ursula von der Leyen im Rennen um den Vorsitz der EU-Kommission verteidigt. Im SWR-Tagesgespräch sagte er, von der Leyen habe vieles richtig und nichts falsch gemacht.

Es sei ihm ein Rätsel, warum sich die 16 deutschen Sozialdemokraten derart eingemauert hätten. Die sozialistische Fraktion habe kein gutes Bild abgegeben. "Wir sind die Bürgerkammer Europas und nicht der verlängerte Arm von innenpolitischen Winkelzügen in Berlin", so Caspary wörtlich.

Der Chef der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament verteidigte zugleich die inhaltliche Kooperationsangebote, die von der Leyen vor ihrer Wahl anderen Fraktionen gemacht hatte. Das seien Brücken in Richtung der Sozialdemokraten und Grünen. Dabei habe von der Leyen nicht "hundertprozentig die Dämme gehalten", die den Christdemokraten wichtig seien. Jetzt stehe aber mit der Bestimmung der künftigen Kommissare im Oktober die eigentlich wichtige Wahl an. Bis dahin werde seine Fraktion ihre inhaltlichen Forderungen einbringen. Man müsse aber auch zur Kenntnis nehmen, dass die konservative EVP-Fraktion nur ungefähr 25 Prozent der Stimmen im Europäischen Parlament habe. Da könne man nicht einhundert Prozent der Inhalte durchsetzen, räumte Caspary ein.

Sendung vom

Mi, 17.7.2019 | 7:07 Uhr

SWR2

Sendezeit

Montags bis freitags, 7.07 bis 7.12 Uhr

Und um 7.36 Uhr in SWR Aktuell

SWR2 Tagesgespräch auf einen Blick

Weitere Themen in SWR2