Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 26.3.2018 | 9:05 Uhr | SWR2

SWR2 Musikstunde Claude Debussy: Die Poesie des Subtilen (1)

Farben und Impressionen
Mit Bernd Künzig

Mit Claude Debussy verbindet man zumeist den Impressionismus. In der Tat lassen sich in seinem Fall zahlreiche Querbezüge zur Kunst und Literatur der Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert ziehen. Doch Debussy war auch ein höchst individueller Komponist, dem daran gelegen war, mit fast jedem Werk, die musikalische Sprache neu zu erfinden. Und es hat lange Zeit gedauert, bis er nicht mehr als einer der Repräsentanten des ausgehenden 19. Jahrhunderts verkannt, sondern als Prophet der Moderne erkannt wurde, der entscheidende Fundamente in nahezu allen musikalischen Gattungen für eine Musik der Zukunft gelegt hatte.

Musiktitel:

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Claude Debussy:
„Danse bohémienne“
Aldo Ciccolini (Klavier)
Claude Debussy:
„I. aus  Deux Arabesques“
Michel Béroff (Klavier)
Claude Debussy:
„La damoiselle elue“, Anfang
Brigitte Bailey (Recitante)
London Symphony Chorus
London Symphony Orchestra
Claude Debussy:
„Fêtes galantes“ Heft 1
für eine Singstimme und Klavier L 80
„Clair de lune“
Veronique Gens (Sopran)
Roger Vignoles (Klavier)
Claude Debussy:
„Clair de lune“ aus der „Suite bergamasque“
Jean-Efflam Bavouzet (Klavier)
Claude Debussy:
„Pagodes aus Estampes“
Yuri Egorov (Klavier)
Claude Debussy:
„Images für Klavier“ für Klavier L110
„Poissons d'or. Animé“
Pierre-Laurent Aimard (Klavier)
Claude Debussy:
„L'isle joyeuse“  für Klavier L 106
Jean-Efflam Bavouzet (Klavier)
Claude Debussy:
„Trois Nocturnes“
Triptyque symphonique
für Chor und Orchester
„Nuages“ Modéré - Un peu animé
Cleveland Orchestra Chorus
Cleveland Orchestra
Leitung: Pierre Boulez


Weitere Themen in SWR2