Bitte warten...

Moderne Sklaverei in Mauretanien Freiheit durch Gospel-Gesang auf Facebook und Twitter

Interview mit Thilo Guschas

5:40 min | Mi, 5.12.2018 | 6:00 Uhr | SWR2 am Morgen | SWR2

Der Sklavenhandel hat eine Jahrhunderte alte Tradition in der Westsahara, sagt Thilo Guschas, der in Mauretanien zum Gospel recherchiert hat. Der mauretanische Gospelgesang ist hier aus der Sklaventradition entstanden und die Anrufung zum Herrn ist auch durchaus doppeldeutig zu verstehen, etwa als Kritik an dem "Sklavenherrn". Twitter und Facebook machten die Gospelgesänge auch über die Grenzen des Landes hinweg bekannt, Ziel sei es hier den noch herrschenden Sklavenhandel aus der Verdeckung zu holen, erzählt der Journalist.

Weitere Themen in SWR2