Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 20.5.2019 | 23:03 Uhr | SWR2

SWR2 JetztMusik Nicht nur böhmische Dörfer: Neue Musik in Tschechien von 1918 bis in die Gegenwart

Von Elisabeth Hahn

Tschechien ist unser Nachbar. Und doch wissen wir in Deutschland über die Entwicklung der modernen tschechischen Musik – jenseits von Leoš Janáček und Bohuslav Martinů – erstaunlich wenig. Dabei war das letzte Jahrhundert für die Tschechen nicht nur historisch turbulent. Politische Krisen, Kriege und der Kommunismus aber auch historische Wendepunkte wie die Jahre 1968 oder 1989 haben ihre Spuren hinterlassen – auch in der Musikgeschichte des Landes. Die Werke von Alois Hába, Pavel Haas oder Miloslav Kabeláč legen davon Zeugnis ab, ebenso wie Kompositionen von Marek Kopelent oder Klement Slavický. Bedeutende tschechische Komponisten der jüngeren Generation wie Miroslav Srnka oder Ondřej Adámek bringen frischen Wind in die zeitgenössische Musik Tschechiens. Elisabeth Hahn gibt einen Überblick über das vielfältige Musikschaffen Tschechiens in den letzten 100 Jahren.

Weitere Themen in SWR2