Bitte warten...

SENDETERMIN So, 12.3.2017 | 12:05 Uhr | SWR2

SWR2 Glauben Verletzungen trennen nicht mehr

Das Geschenk der Versöhnung
Von Holger Gohla

Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Im privaten wie im öffentlichen Leben agieren Menschen unbewusst oder aber auch sehr bewusst verletzend, ob durch ein unbedachtes Wort oder einen provozierten Streit, ob durch eine handfeste Auseinandersetzung oder gar einen Krieg. Am Ende stehen sich immer zwei Parteien gegenüber: Verlierer und Gewinner, Opfer und Täter. Diese Spaltung kann sich schnell manifestieren und später ganze Generationen beeinflussen, wenn die erfahrenen Verletzungen nicht aufgearbeitet werden. Hilfreich ist hier der Akt der Versöhnung. Er kann alte Erinnerungen heilen. Das Modell "Healing of Memories" praktizieren aktuell die beiden großen Volkskirchen, um gegenseitige Verletzungen seit der Reformation zu überwinden. In ihren Reihen gibt es längst "handfeste" Zeichen der Versöhnung. Auch aus therapeutischer Perspektive wirkt das Geschenk der Versöhnung befreiend.

Weitere Themen in SWR2