Bitte warten...

SENDETERMIN So, 18.6.2017 | 14:05 Uhr | SWR2

SWR2 Feature am Sonntag Der Riss im Rücken

Wie Marie Tharp die felsenfeste Welt der Geologen ins Wanken brachte

Von Christina Ertl-Shirley und Ruth Waldeyer

Lamont, USA, Herbst 1952: Durch akribische Analyse einer spärlichen Menge von Echolotungsdaten entdeckt die Geologin Marie Tharp an ihrem Zeichentisch eine submarine Schlucht, die vom Nordpol bis zur Antarktis durch den Atlantik verläuft. Es ist der Grabenbruch des mittelatlantischen Rückens. Es ist die Spalte im Kamm, wo die nordamerikanische und eurasische Platte auseinanderdriften. Es ist der Riss der Erde "Die ganze Welt lag ausgebreitet vor mir. Es war eine einmalige, eine historische Gelegenheit für jeden Menschen, vor allem aber für eine Frau in den 50er-Jahren", notierte Marie Tharp. Christina Ertl-Shirley und Ruth Waldeyer forschen der historischen Gelegenheit nach - mit allen akustischen Mitteln: submarine Vulkanausbrüche, Schafe in Kontinentalspalten, Tonfarben eines Sees zwischen den Kontinenten, Kühlschrank- und Echolotsounds und historischen Girl-Computer-Geräuschen.