Zwei Männer in Anzügen streiten lautstark und gestikulierend in einem Büro. (Foto: Getty Images, Thinkstock -)

SWR2 Wissen: Aula Rollenspiele in der Firma

Theater und Management

Von Jürgen Kegelmann

Dauer

Zwischen der Welt des Theaters und der eines modernen Unternehmens gibt es viele Überschneidungen und Parallelen. Hier wie dort dominiert eine Vielzahl an Rollen und Rollenkonflikten, die bearbeitet werden müssen; beide Bereiche unterliegen einer bestimmten Prozess- und Verlaufsdynamik, auf der Bühne und im Unternehmen gibt es Gewinner, Verlierer, Mitläufer und Rebellen, die sich alle auf verschiedene Weise ins "Stück" einbringen. Jürgen Kegelmann, Professor für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, zeigt, warum die Theatermetapher fruchtbar gemacht werden kann für die Unternehmensorganisation.

Jürgen Kegelmann, geb. 1965, studierte an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung in Kehl sowie an der Universität Konstanz. Einige Jahre arbeitete er als Diplom-Verwaltungsfachwirt, 2006 promovierte er zum Doktor der Sozialwissenschaften. Von 1999 bis 2007 leitete er die Stabsstelle Verwaltungsmodernisierung der Stadt Friedrichshafen, später wechselte er zur Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, dessen Prorektor er seit 2012 ist Seine Themenschwerpunkte sind: Personal- Organisations- und Changemanagement; Governance - Steuerung zwischen Markt-Staat und Drittem Sektor. 

Bücher (Auswahl):
- Kegelmann, Jürgen/Martens Kay-Uwe (Hrsg.): Kommunale Nachhaltigkeit. Jubiläumsband zum 40-jährigen Bestehen der Hochschule Kehl und des Ortenaukreises, Nomos Verlag 2013.
- Kegelmann, Jürgen: New Public Management. Möglichkeiten und Grenzen des Neuen Steuerungsmodells, VS Verlag 2007.

STAND