Illustration zum ARD Radiotatort "Auslöschung" (Foto: ard-foto s1/s2-intern - Jürgen Frey)

SWR2 Krimi | ARD Radio Tatort Auslöschung

Kriminalhörspiel von Thilo Reffert

Nach einem Brand wird in der qualmenden Ruine eines Einfamilienhauses die Leiche einer jungen Frau gefunden.

Was anfangs wie ein Unglück wirkt, war in Wahrheit Mord. Die junge Frau starb durch 13 Messerstiche. Nach monatelangen vergeblichen Ermittlungen legt die Kriminalpolizei den Fall zu den Akten.

Hilmar Eichhorn als Jost Fischer (Foto: MDR/Thekla Harre, honorarfrei - MDR/Thekla Harre, honorarfrei)
Hilmar Eichhorn als Jost Fischer MDR/Thekla Harre, honorarfrei - MDR/Thekla Harre, honorarfrei

Das schlagzeilenträchtige Schicksal der Betti Wagner kann nicht aufgeklärt werden.

Als Jost Fischer davon erfährt, LKA-Hauptkommissar aus Magdeburg im Unruhestand, will er den vertrackten Fall auf eigene Faust lösen.

Er ahnt, dass er dabei Unterstützung braucht. Aber die junge Kommissarin Caroline Griem vom LKA weiß genau, wo das enden kann - im beruflichen Aus.

Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, lebt bei Berlin. Nach mehreren Theaterstücken mit „Hellas Sonntag“ (MDR 2002) fürs Hörspiel entdeckt. Weitere Hörspiele u. a.: „Zett“ (WDR 2004), „Queen Mary III“ (MDR 2007), „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ (WDR 2008), „Nina und Paul“ (Dlf Kultur 2011) und „Die Entdeckung Spielofaniens“ (SWR/WDR 2015). Außerdem schreibt er für den MDR seit „Schlusslicht“ (2009) die ARD Radio Tatorte, zuletzt „Auf die Fresse“ (2018). Für „Die Sicherheit einer geschlossenen Fahrgastzelle“ (MDR 2009) wurde er mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden, dem Deutschen Hörspielpreis der ARD 2010 und dem ARD Online Award ausgezeichnet.

Mit: Hilmar Eichhorn, Anne Müller, Nele Rosetz u. a.
Regie: Stefan Kanis
(Produktion: MDR 2019)

STAND