SWR2 Musikstunde Barockoper im Brennpunkt - Ein Kampf der Geschmäcker! (1)

Mit Sabine Weber

„Opern sind die großartigsten Werke der Musik!“, schwärmt François Raguenet Anfang des 18. Jahrhunderts und hat dabei Lullys „Tragédies en musique“ im Ohr. Italienische Opern dagegen seien nur „bemitleidenswerte Rhapsodien.“

Es tobt ein Kampf der Geschmäcker. Wobei unbestritten ist, dass es in Venedig die ersten öffentlichen Opernhäuser gibt, in Rom Kardinäle und Päpste Libretti verfassen und mit Rameau ein Landsmann Lullys zum eigentlichen Rivalen aufsteigt.

In London entwickelt sich die Masque-Tradition, die Georg Friedrich Händel mit der italienischen Seria und Star-Kastraten ablöst. Georg Philipp Telemann predigt in Deutschland den vermischten Geschmack. Ein abwechslungsreiches Stil-Kaleidoskop belichtet barocke Opern-Ideen von Italien ausgehend in Paris, Wien, Hamburg und in London.

Musiktitel:

Claudio Monteverdi:
“Pur ti miro” aus
“L‘Incoronazione di Poppea”
Nuria Rial
Philippe Jaroussky
Ensemble L‘Arpeggiata
Leitung:  Christina Pluhar
Francesco Cavalli:
Introduktion und Prolog
aus „Ormindo“
Sandrine Piau
Les Paladins
Leitung: Jérôme Correas
Francesco Cavalli:
“Che città”
Dominique Visse
Les Paladins
Leitung: Jérôme Correas
Francesco Cavalli:
„Uscitemi dal cor, lagrime amare“,
Rezitativ und Arie aus „Erismena“
Philippe Jaroussky
Ensemble Artaserse
Tomaso Albinoni:
Allegro aus der Einleitungssinfonie
zu „Zenobia Regina die Palmireni“
Concerto de’Cavalieri
Leitung: Marcello Di Lisa
Tomaso Albinoni:
Stelle Ingrate aus “Astarto”
Andreas Scholl
Accademia Bizzantina
Leitung:  Ottavio Dantone
Antonio Vivaldi:
Allegro aus Concerto in C-Dur
für Streicher und Cembalo RV 116
Ensemble Matheus
Leitung: Jean-Christophe Spinosi
Antonio Vivaldi:
“Taci, non ti langar”
aus “Orlando furioso”
Ann Hallberg
Ensemble Matheus
Leitung: Jean-Christophe Spinosi
Antonio Vivaldi:
“Sorge l’irato nembo” aus “Orlando furioso”
Marie-Nicole Lemieux
Ensemble Matheus
Leitung: Jean-Christophe Spinosi
Antonio Vivaldi:
“Bench'è nascondo”
aus “Orlando furioso”
Lorenzo Ragazzo
Ensemble Matheus
Leitung: Christophe Spinosi

STAND