Die große Gräfin – Mathilde von Canossa

Die Markgräfin Mathilde von Canossa ist eine der großen Frauengestalten des Mittelalters. Sie spielte eine bedeutende Rolle im Investiturstreit, in dem Papst und Kaiser um die Vormacht im christlichen Abendland rangen.

Dauer

Auf Mathildes Burg Canossa soll Ende Januar 1077 der dramatische Höhepunkt dieses Machtkampfes stattgefunden haben: der heute sprichwörtliche Bußgang Kaisers Heinrich IV.

Die Markgräfin vermittelte zwischen Papst und Kaiser und ist heute vor allem als Heinrichs Fürsprecherin bekannt. Doch Mathilde war eine engagierte Parteigängerin des Papsttums und eine streitbare Feldherrin. Ihr gelang es, in einem mehrjährigen Belagerungs- und Guerillakrieg die zahlenmäßig überlegene kaiserliche Armee zu besiegen. (Produktion 2013)

AUTOR/IN
STAND