SWR2 Wissen Männer und Frauen werden unterschiedlich krank

Von Eva Schindele

Dauer

Das Modell in der Medizin war bislang der Mann. Doch Männer sind anders krank. Frauen auch.

Beispiel Herzinfarkt

Während Männer über akute Schmerzen in der linken Brustseite und im linken Arm klagen, macht er sich bei Frauen häufig als Brennen in der Speiseröhre oder als Magen-Darm-Problem bemerkbar. Diese unterschiedlichen Krankheitszeichen wurden lange ignoriert. In der Folge überlebten Frauen seltener einen Infarkt.

Auch der weibliche Stoffwechsel funktioniert anders, weshalb Medikamente auch bei ihnen oft anders wirken.

Depressionen bei Männern häufig nicht erkannt

Neben der Biologie spielen aber auch Rollenerwartungen in der Einschätzung von Krankheitssymptomen eine große Rolle. So werden bei Männern Depressionen häufig nicht erkannt, weil sie sich seltener niedergeschlagen zeigen, sondern sich eher aggressiv oder riskant verhalten.

Diese Unterschiede versucht die Gendermedizin aufzuspüren, um in Prävention und Behandlung beiden Geschlechtern besser gerecht zu werden.

Ärztin misst den Blutdruck eines Patienten (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Mann und Frau haben verschiedene Krankheitszeichen Thinkstock -
STAND