Was geht - was bleibt? Zeitgeist. Debatten. Kultur.

Jean-Luc Godard ist tot: Stirbt mit ihm das Kino?

STAND
AUTOR/IN
Kristine Harthauer

Jede Woche aktuelle Kulturdebatten, die wichtig bleiben. Wie werden wir einmal auf die Diskussionen von heute zurückblicken? Jetzt abonnieren und keine Folge mehr verpassen!

Audio herunterladen (25 MB | MP3)

Eine Ära geht zu Ende, mit dem Tod von Jean-Luc Godard. Am 13. September ist der französische Filmemacher gestorben. Einer der wichtigsten Filmregisseure überhaupt war er, einer, der das europäische Kino revolutioniert hat.

Ein Genie, das man nicht imitieren kann, sagt der Filmregisseur Volker Schlöndorff. Er hat in den 60er Jahren die jungen Wilden der „Nouvelle Vague“ als Filmassistent miterlebt. Godard sei einer, „der konnte nicht anders“: „Er lebte in seiner eigenen Welt. Er war nicht kommunikativ. Er lebte von und für das Kino.“

Aber ist er ab jetzt einfach ein Klassiker unter anderen Klassikern? Der Kulturtheoretiker und Autor Klaus Theweleit glaubt das nicht, er wünscht sich nur mehr Mut bei neuen Produktionen: „Die Filme, die man heute sieht, sind ja nicht schlecht gemacht. Das sind perfekt gemachte Filme, aber wir kennen eigentlich alles, was wir angeboten bekommen.“ Was wir jetzt im Kino oder auf Streaming-Plattformen gezeigt bekommen, sei immer „auf’s Auge gehauen“.
Die Art von Kino, die Godard gemacht habe, nennt Theweleit: „Was man mit Augen nicht sehen kann. Godard gibt uns Einblick in verborgene Realitäten.“

Mehr zum Thema Filme bei "Was geht - Was bleibt?" findet ihr hier: Globalisierung auf dem Filmmarkt: Wo bleibt Deutschland?

Habt ihr noch mehr Themen, die wir uns dringend anschauen sollten? Schreibt uns an kulturpodcast@swr.de
Host: Kristine Harthauer
Redaktion: Kristine Harthauer und Max Bauer

Was geht - was bleibt? Zeitgeist. Debatten. Kultur. Globalisierung auf dem Filmmarkt: Wo bleibt Deutschland?

Der Filmmarkt ist heute globaler denn je. Schon längst produziert selbst Hollywood viel mehr für die Welt als für den amerikanischen Markt. Wir gehen der Frage nach, wie sich Deutschland in diesem Spiel positioniert. Filmkritiker Wolfgang M. Schmidt erklärt, wie sich die globale Filmlandschaft in den letzten Jahren gewandelt hat. Christoph Müller von Constantin-Film und Fabian Gasmia von Seven Elephants schildern wie sich deutsche Produzenten darauf einstellen.

Mehr zum Thema Filme bei "Was geht - Was bleibt?" findet ihr hier: https://www.ardaudiothek.de/episode/was-geht-was-bleibt-zeitgeist-debatten-kultur/jean-luc-godard-ist-tot-stirbt-mit-ihm-das-kino/swr2/10819019/

Habt ihr noch mehr Themen, die wir uns dringend anschschauen sollten? Schreibt uns auf kulturpodcast@swr.de

Host: Jan Tussing
Redaktion: Max Knieriemen und Jan Tussing  mehr...

Zum Tod von Jean-Luc Godard

Gespräch „Er war eine Ikone für uns“ - Volker Schlöndorff zum Tod von Jean-Luc Godard

Wenn sich Volker Schlöndorff an seine Begegnung mit dem jungen Jean-Luc Godard erinnert, sieht er vor sich „eine eigenartige Erscheinung im schwarzen Mantel mit hochgeschlagenem Kragen, schwarze Brille auf und sehr aggressiv in seinen Kritiken anderer Filme. Wir waren von ihm so verblüfft und eingeschüchtert, dass ich damals nicht mit ihm geredet habe.“  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Zum Tod von Jean-Luc Godard: „Er hat Film als Kunst begriffen“

„Er hat Film als Kunst begriffen“, sagt SWR2 Filmkritiker Rüdiger Suchsland, „und nicht nur als Unterhaltung”. Jean-Luc Godard habe es geschafft, dass Kino in Frankreich auf Augenhöhe war mit der Malerei, der Kunst oder der Musik und “nicht nur ein Wurmfortsatz des Theaters, was es dort lange war”, sagt er weiter. Er habe das Kino auch neu erfunden, es politisch gemacht und es als Teil einer kulturellen Weltrevolution gesehen. “Er war ein linker Filmemacher und hat auf der Straße gedreht”, weiß Suchsland weiter, “kein Film von Godard gleich dem anderen.” Mehr als 40 Spielfilme, zahlreiche Kurzfilme, experimentelle Dokumentarfilme, Essayfilme und Musikvideos hat Godard im Laufe seines Filmschaffens produziert. Zu den wichtigsten Werken gehören Außer Atem, Die Verachtung und Elf Uhr nachts. Der französisch-schweizerische Regisseur ist nun im Alter von 91 Jahren gestorben.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Kulturmedienschau Kino-Erneuerer: Zum Tod von Jean-Luc Godard | 14.9.2022

Mit 91 Jahren ist der große französische Regisseur und Kino-Erneuerer Jean-Luc Godard gestorben: Es ist das große Thema auf sämtlichen Kulturseiten der Zeitungen und im Netz: Was man Godard zu Ehren alles schreibt, wie man an sich ihn erinnert: dazu die Kulturmedienschau von Anja Höfer:  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN
Kristine Harthauer