Kyffhäuser Denkmal in Thüringen (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)

SWR2 Wissen Die Staufer - Porträt einer mittelalterlichen Dynastie

Von Matthias Hennies

Dauer

Die Epoche der Staufer war die große Zeit des Rittertums in Deutschland: Legendär ist Kaiser Barbarossas prunkvoller Hoftag zu Mainz, zahllos sind die Burgen im Odenwald, einzigartig die Lieder der Minnesänger. Doch um das Jahr 1200 setzte eine neue Entwicklung ein: Das Selbstbewusstsein der Städte regte sich, der Handelssinn der Bürger erwachte und Gelehrte begannen, ihre Thesen mit nachweisbaren Erfahrungen zu begründen. Gerade in Südwestdeutschland zeigten sich im Hohen Mittelalter bereits Ansätze der künftigen, städtischen Gesellschaft. In den fruchtbaren, lieblichen Landschaften an Rhein, Main und Neckar hielten sich die Herrscher bevorzugt auf. Die stärksten Impulse für Geldwirtschaft, Gelehrsamkeit und Künste gingen jedoch von ihren Besitzungen in Italien aus. (Produktion 2010)

STAND