Carlo Schmid (SPD) raucht eine Zigarre anlässlich des Außerordentlichen SPD-Parteitages in Bonn-Bad Godesberg, 1971 (Foto: Imago, Imago/Fotograf XY - Copyright: imago/Sven Simon)

SWR2 Wissen Carlo Schmid - Architekt des Grundgesetzes

Von Michael Reitz

Dauer

Carlo Schmid (1896 - 1979) war ein deutscher Politiker. In der NS-Zeit als Jurist mit Berufsverbot belegt, reifte er nach Kriegsende zu einem der tonangebenden Politiker. 1945 wurde er Chef der provisorischen Regierung des französisch besetzten Gebietes Württemberg-Hohenzollern und war Mitglied des Parlamentarischen Rates, der das Grundgesetz erarbeitete. Er trug 1955 zum Gelingen der deutsch-sowjetrussischen Verhandlungen bei, die zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit der Sowjetunion und der Rückführung deutscher Kriegsgefangener führten. Bei der Wahl des deutschen Bundespräsidenten 1959 unterlag er Heinrich Lübke. Die Sendung beschreibt den Lebensweg eines außergewöhnlich bodenständigen und humorvollen Politikers, der trotz der großen Politik immer mit Baden-Württemberg verbunden blieb. (Produktion 2016)

STAND