SWR2 Wissen: Aula Beschleunigt in den Untergang

Wie unsere Turbogesellschaft tickt

Von Hartmut Rosa

Dauer

Wir wollen es in der modernen Gesellschaft immer schneller, besser, effizienter. Wir wollen in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Wissen aufnehmen, möglichst viel kommunizieren, möglichst viel im Job erledigen, möglichst viel entspannen. Doch subjektiv haben wir dazu einfach keine Zeit mehr, was im Endeffekt zum Burnout führt, der Krankheit des 21. Jahrhunderts. Hartmut Rosa, Professor für Soziologie an der Universität Jena, beschreibt Ursachen und Wirkungen der permanenten Beschleunigung.

Prof. Hartmut Rosa, geb. 1965, studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Germanistik. 1997 promoviert er zum Dr. rer. soc. mit Summa Cum Laude. 2004 habilitierte er sich an der Schiller-Universität in Jena mit dem Thema "Soziale Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne". Rosa ist heute Professor für Soziologie an der Universität Jena.

Arbeitsschwerpunkte: Zeitdiagnose und Moderneanalyse, Normative und empirische Grundlagen der Gesellschaftskritik, Subjekt- und Identitätstheorien, Zeitsoziologie und Beschleunigungstheorie, Soziologie der Weltbeziehung.

Bücher (Auswahl):
– Resonanz: Eine Soziologie der Weltbeziehung. Suhrkamp. März 2016.
- Beschleunigung und Entfremdung – Entwurf einer kritischen Theorie spätmoderner Zeitlichkeit (zus. m. R. Celikates). Suhrkamp. 2013.

STAND