SWR2 Zeitgenossen Andrea Röpke, Journalistin und Neonazi-Expertin

im Gespräch mit Lukas Meyer-Blankenburg

Dauer

Sie ist vielleicht die Journalistin mit den meisten Feinden in Deutschland: Andrea Röpke recherchiert seit mehr als einem Vierteljahrhundert zur rechtsextremen Szene. Bereits als Studentin deckt sie die Netzwerke von Alt-Nazis auf. Sie macht auf die wichtige Rolle der Frauen in der rechte Szene aufmerksam und berichtet von völkischen Erziehungscamps im Stil der Hitlerjugend.

Für diese Arbeit ist Andrea Röpke vielfach ausgezeichnet worden. Aber sie hat sich in der Nazi-Szene auch viele Feinde gemacht. Sie wurde angepöbelt, von Rechten zusammengeschlagen und auf die Todesliste gesetzt. Seither lebt sie möglichst gut versteckt - und arbeitet weiter. Denn Aufhören ist für die Journalistin keine Option.

STAND