SWR2 Tandem Gartenleben - Lebensgarten

Ein Frühlingstag mit der Schwarzwälder Bäuerin Agnes Sester

Von Ulla Lachauer

Dauer

Es beginnt wieder: das Jäten und Pflanzen, das Staunen, wenn sich der erste Rhabarber zeigt. Agnes Sester, 87 Jahre, wie immer in blauer Kittelschürze, schafft – und dabei erzählt sie. Vom "Wegli hacke", das sie als Kind so hasste. Von den Kämpfen mit ihrem Schwiegervater, der keine Blumen im Garten duldete. Und dem Tod ihres Mannes, als sie mit ihren vier kleinen Töchtern allein war und beim Gärtnern Trost fand. Ihr Leben, der Garten, beides veränderte sich ständig.

In diesem Jahr will sie lernen, einfach nur dazusitzen und die Schönheit zu genießen.

Gartenleben - Lebensgarten Ein Rundgang durch Agnes Sesters grüne Welt

Agnes Sester vor einer Kamelie (Foto: SWR, SWR - Ulla Lachauer)
Die Kamelien blühen dieses Jahr im Lebensgarten besonders schön. SWR - Ulla Lachauer Bild in Detailansicht öffnen
Vor dem Erbsensetzen muss das Beet gehackt werden. SWR - Ulla Lachauer Bild in Detailansicht öffnen
Der letzte Rosenkohl vom Vorjahr ist gerade geerntet. SWR - Ulla Lachauer Bild in Detailansicht öffnen
Hühner haben im Garten eigentlich nichts zu suchen, aber Agnes Sester drückt ein Auge zu. SWR - Ulla Lachauer Bild in Detailansicht öffnen
Agnes und Mathias Sester mit ihren Kindern Maria, Monika, Barbara und Martina Ende der 60er Jahre SWR - Ulla Lachauer Bild in Detailansicht öffnen
Schon damals sehr aufgeweckt: Agnes Sester als Schulkind in der ersten Klasse (1933) SWR - Ulla Lachauer Bild in Detailansicht öffnen
STAND