SWR2 Kultur Weltweit

Zu Tode gejagt: Warum japanische Fischer Wale schlachten

Von Katrin Erdmann

Seit dem 1. Juli betreibt Japan wieder den kommerziellen Walfang. Bis Ende des Jahres dürfen demnach 227 Wale, 52 Zwergwale, 150 Brydewale und 25 Seiwale erlegt werden. Ohne die finanzielle Unterstützung der Regierung in Tokio wäre das nicht möglich. Denn tatsächlich scheint der Walfang kein gutes Geschäft zu sein. Der Absatz von Wal-Fleisch in den Läden nimmt immer mehr ab. Es geht also weniger ums Essen. Es sind vor allem ältere Menschen in Japan, denen der Walfang als Teil ihrer Folklore wichtig ist.

STAND