Museum für Antike Schiffahrt Mainz Virtuelle Reise auf den Meeresgrund

Museum für Antike Schiffahrt Mainz Virtuelle Reise auf den Meeresgrund

Virtual-Reality -  3D Brille aufziehen und los geht's, Museum für antike Schifffahrt, Mainz (Foto: SWR, SWR - Foto: Max Knieriemen)
Die 3D-Brille aufziehen - und los geht's im Museum für Antike Schiffahrt in Mainz. SWR - Foto: Max Knieriemen
Während die Besucherin im Museum über ein mit Sand bestreutes Feld läuft, erzeugt die 3D-Brille die Illusion, auf dem Meeresgrund zu stehen. Museum für antike Schifffahrt, Mainz - Museum für antike Schifffahrt, Mainz
Das Hologramm im Museumssaal zeigt, was auch die Besucherin auf der 3D-Brille sieht: das Innere der Galeere mit Holzbalken und Deckenverkleidung. SWR - Foto: Max Knieriemen
Natürlich passt sich die virtuelle Realität den eigenen Blicken an. Wer nach oben schaut, sieht die Aufbauten der versunkenen Galeere. SWR - Foto: Max Knieriemen
Mit einer Steuerung können Besucher in der Hand auch Aktionen durchführen, zum Beispiel eine Amphore vom Meeresboden aufheben. SWR - Foto: Max Knieriemen
Auch sogenannte Kommunikations-Nahfelder gibt es, die mit dem eigenen Handy oder Pad angesteuert werden können. Das Museum testet alle neuen Kommunikationsmöglichkeiten. SWR - Foto: Max Knieriemen
Auf diese Weise können Besucherinnen und Besucher das versunkene Schiff und seine Ladung rundum besichtigen. SWR - Max Knieriemen
Ebenfalls testet das Museum Angebote und Anwendungen in Blindenschrift. SWR - Max Knieriemen
STAND