Bitte warten...

SWR2 New Talent 2015 bis 2018 vision string quartet

SWR2 fördert das vision string quartet als SWR2 New Talent. Mit der dreijährigen Förderung sind Sendungen im Radio, Auftritte bei Konzerten und Festivals des SWR und Radioproduktionen verbunden. Das vision string quartet reiht sich in eine Gruppe junger Künstler ein, die bislang von der 2013 ins Leben gerufenen Initiative SWR2 New Talent profitieren: der Pianist Alexej Gorlatch, die Sängerin Hanna-Elisabeth Müller und die Cellistin Janina Ruh.

Vision String Quartet

vision string quartet


Das vision string quartet präsentiert in seinen Programmen sowohl klassische Streichquartett-Literatur als auch eigene Bearbeitungen und Improvisationen. Es überzeugte die SWR2 Jury durch seinen „auffallend individuellen Zugriff und eine von allen Musikgenres des 20. und 21. Jahrhunderts beeinflusste Ästhetik“. Die Jury sieht in den vier Streichern „eine junge Generation von Kammermusikern, die offen und aktiv auch mit innovativen Konzertformaten experimentieren“.

Vielseitiges Repertoire

Das vision string quartet wurde 2012 gegründet. Jakob Encke, Daniel Stoll, Sander Stuart und Leonard Disselhorst spielen nicht nur Werke der konventionellen, klassischen Literatur, sondern haben auch Eigenkompositionen und Arrangements aus Jazz, Pop und Rock im Repertoire. Ihre Auftritte reichen dabei vom klassischen Konzert im Gewandhaus Leipzig über Festivals wie dem Rheingau Musik Festival oder Ballett-Kooperationen unter John Neumeier beim Heidelberger Frühling bis hin zu Klanginstallationen wie „360 Grad Streichquartett“ bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Kammermusikpartner waren bisher unter anderem Jörg Widman und Haiou Zhang.

Im Programm

Carl Philipp Emanuel Bach:
Sinfonie h-Moll Wq 182 Nr. 5
Berliner Barock Solisten
Leitung: Gottfried von der Goltz
Ferdinando Carulli:
"Le carnaval de Venise"
Narciso Yepes, Godelieve Monden (Gitarre)
Peter Tschaikowsky:
Allegro con fuoco aus dem Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23
Lang Lang (Klavier)
Symphonieorchester des BR
Leitung: Andris Nelsons
Antonio Vivaldi:
Konzert g-Moll RV 578
Rachel Podger
Bojan Čičić (Violine)
Alison McGillivray (Violoncello)
Brecon Baroque
Engelbert Humperdinck:
Humoreske E-Dur
Bamberger Symphoniker
Leitung: Karl Anton Rickenbacher
Jean-Philippe Rameau:
Menuett g-Moll
Carlo Grante (Klavier)
Julius Fučík:
"Onkel Teddy", Orchestermarsch op. 239
Royal Scottish National Orchestra
Leitung: Neeme Järvi