Bitte warten...

Ruhm und Ehre Rheingau Musik Preis 2019 für Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Auch das sommerliche Rheingau Musik Festival zeichnet mit einem Preis Musiker und Ensembles aus, die beim eigenen Festival auftreten. Dieses Mal ist der Preisträger gleich mit vier Konzerten im Festivalprogramm vertreten.

Kurhaus Wiesbaden

Hier wird am 12. Juli die Preisverleihung stattfinden: im Kurhaus Wiesbaden. Das Konzert mit Pianist Daniil Trifonov und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ist bereits ausverkauft.

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und ihr künstlerischer Leiter Paavo Järvi werden mit dem diesjährigen Rheingau Musik Preis ausgezeichnet. Das Ensemble tritt auch als erstes "Orchestra in Residence" in der aktuellen Festival-Ausgabe auf. Die Preisverleihung soll im Rahmen eines ihrer vier Konzerte stattfinden, wie das Festival am Donnerstag, 11. April, mitteilte. Die Jury würdigte in ihrer Begründung den Innovationsgeist der Bremer, den sie "in struktureller, organisationaler und gesellschaftlicher Hinsicht einzigartig" findet. Haltung und Engagement jedes einzelnen Musikers passten damit zum diesjährigen Leitgedanken "Courage" des Festivals.

Zuletzt wurde das Orchester 2016 von Deutschlandfunk Kultur als „Orchester des Jahres“ ausgezeichnet. Die Deutsche Kammerphilharmonie wurde 1980 von Musikstudenten gegründet und wird seit 2004 von dem estnischen Dirigenten und Grammy-Preisträger Paavo Järvi geleitet. Es gilt als Aushängeschild sowohl für klassische Musik und die Stadt Bremen als auch in Sachen Unternehmergeist und gesellschaftlichem Engagement. Es organisiert sich demokratisch, ist als gemeinnützige Gesellschaft im Eigentum ihrer Orchestermitglieder und finanziert sich überwiegend selbst. Das Repertoire reicht vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.

Ein Preis für bereits renommierte Künstler

Der Rheingau Musik Preis wird seit 1994 an bereits renommierte Künstler, Komponisten und Musikwissenschaftler oder musikalische Institutionen in Anerkennung für deren musikalisches Gesamtschaffens verliehen. Die Preisträger der vergangenen Jahre waren Countertenor Andreas Scholl (2015), Schauspieler Walter Renneisen (2016) und die Dirigenten Enoch zu Guttenberg (2017) und Yannick Nézet-Séguin (2018). Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird mit Mitteln des hessischen Staatshaushaltes finanziert.

Mehr zum Thema im WWW:

Im Programm

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Maximilian Hornung (Violoncello)
Leitung: David Zinman
Igor Strawinsky:
Concerto in D für Streichorchester "Basel Concerto"
Robert Schumann:
Violoncellokonzert a-Moll op. 129
Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 90 C-Dur Hob 1:90
(Eröffnungskonzert vom 16. März in der Stadthalle)

Weitere Themen in SWR2